Zwergenwald feiert Jubiläum

Die lustigen und phantasievollen Szenen in den Zwergenhäusern begeistern kleine und große Besucher. Foto: Bonenberger
Die lustigen und phantasievollen Szenen in den Zwergenhäusern begeistern kleine und große Besucher. Foto: Bonenberger - (Bild 1 von 1)

St. Wendel. Weihnachten rückt mit großen Schritten näher, und das bedeutet in St. Wendel nicht nur, dass der Weihnachtsmarkt vor der Tür steht, sondern auch dass der Zwergenwald wieder einmal nicht nur Kinderherzen höher schlagen lässt.

Das Wichteldorf an der alten Stadtmauer feiert seinen 25-jährigen Geburtstag und hat sich dafür besonders hübsch gemacht. Alle Häuschen wurden überarbeitet, die Radfahrerszene ganz neu gestaltet. Weitere schöne Überraschungen werden hier noch nicht verraten. Wie in den Vorjahren öffnet der Zwergenwald am Dienstag und Donnerstag, 12. und 14. Dezember, schon um 10 Uhr. So haben Kindergärten und Schulen die Möglichkeit, in aller Ruhe diese bezaubernde Miniaturwelt zu erleben.

Im Laufe der Jahre hat das fleißige Zwergenteam aus Urweiler 19 liebevoll und detailreich ausgestattete Häuschen für die niedlichen Bewohner des Zwergenwaldes gebaut. Damit ist die Zwergenresidenz, die den Alltag der Zipfelmützenträger zeigt, erst mal komplett. Insgesamt sind mittlerweile weit mehr als 300 Zwerge an der alten Stadtmauer zu Hause und geben Einblick in ihr Leben und Schaffen. Sie bewegen sich, backen und kochen, töpfern und zimmern, feiern im Dorfgasthaus oder büffeln in der Schule.

Die Fantasiewelt in freier Natur hat sich zu einer der Jung und Alt gleichermaßen faszinierenden Hauptattraktionen des St. Wendeler Weihnachtsmarktes entwickelt. Der Eintritt ist frei. Das Urweiler Zwergenteam freut sich jedoch sehr über freiwillige Spenden. Der Erlös kommt auch in diesem Jahr wieder sozialen Zwecken zugute.red./tt

  • Jetzt teilen:

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de