Zwei neue Pflegepuppen

Schüler der S-HAB 11 mit ihrer Fachlehrerin Verena Tyb´l. Foto: Schaper
Schüler der S-HAB 11 mit ihrer Fachlehrerin Verena Tyb´l. Foto: Schaper - (Bild 1 von 1)

St. Ingbert. Aus der Luft- und Raumfahrt sind Simulationstrainingseinheiten bekannt. Sie erleichtern den Theorie-Praxis-Transfer. Hierbei werden durch realitätsnahe Situationen praxisrelevante Fähig- und Fertigkeiten gezielt vermittelt.

Die neuen Pflegepuppen Susi und Simon ermöglichen im Pflegepraxisraum des BBZ St. Ingbert Simulationen des pflegerischen Berufsalltags.

Tätigkeiten wie die Durchführung einer eigenständigen Grundpflege (Körperpflege, Mundhygiene) und einfache Behandlungspflege (Anlegen von Verbänden) können in geschützter Umgebung eingeübt werden.

Schüler der Berufsfachschule für Haushaltsführung und ambulante Betreuung (BFS HAB) erfahren handlungsorientierten Unterricht im Klassenzimmer. Sie erweitern sukzessive ihre pflegerischen Kompetenzen durch reflektiertes Üben. Die Schüler bauen praktische Skills auf und erzielen Sicherheit in ihrem eigenen Handeln als auch im Umgang mit pflegebedürftigen Menschen.

Das BBZ bedankt sich beim Saarpfalz-Kreis für die Unterstützung.

Aufgrund der steigenden Nachfrage nach hauswirtschaftlicher Versorgung und ambulanter Betreuung im Bereich der Senioren-, Behinderten- bzw. Jugendbetreuung orientiert diese Ausbildung sich an den derzeitigen Bedürfnissen am Arbeitsmarkt und ist stark praxisbezogen.

Die Schüler werden in einem zweieinhalbjährigen Ausbildungsgang (zwei Jahre schulische Ausbildung und ein halbes Jahr Berufspraktikum) zum Staatlich geprüften Assistent für Ernährung und Versorgung – Schwerpunkt Haushaltsführung und ambulante Betreuung ausgebildet. red./jj

  • Jetzt teilen:

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de