Zehn Achtsamkeitsübungen im Stadtpark

Vorstellung des mentalen Sportpfads (von links): Jenny Gimmler (Projektbüro Präventionslandkreis), Initiatorin Christine Stibi, Prof. Dr. Jörg Loth (Vorsitzender IKK Südwest) und Bürgermeister Marcus Hoffeld. Foto: Kreisstadt Merzig
Vorstellung des mentalen Sportpfads (von links): Jenny Gimmler (Projektbüro Präventionslandkreis), Initiatorin Christine Stibi, Prof. Dr. Jörg Loth (Vorsitzender IKK Südwest) und Bürgermeister Marcus Hoffeld. Foto: Kreisstadt Merzig - (Bild 1 von 1)

Merzig. Besucher im Merziger Stadtpark können jetzt auf dem saarlandweit ersten Mentalen Sport Pfad Stress abbauen. Zehn Achtsamkeitsübungen werden auf Tafeln beschrieben. Das mentale Training soll die psychische Widerstandskraft stärken und die Fähigkeit vermitteln, schwierige Lebenssituationen ohne anhaltende Beeinträchtigungen zu überstehen.

Im Rahmen des Leuchtturmprojekts Präventionslandkreis Merzig-Wadern übergab Prof. Dr. Jörg Loth, Vorstand der IKK Südwest, den Mentalen Sport Pfad an den Merziger Bürgermeister Marcus Hoffeld.

Bei der Übergabe anwesend war die Initiatorin des Wiesbadener Glückspfads Christine Stibi, Jenny Gimmler (Projektbüro Präventionslandkreis), Dirk Müller (Gesundheitsförderung bei der IKK Südwest) und Dirk Mathis („Das Saarland lebt gesund“).

Die IKK Südwest ist seit Jahren ein Kooperationspartner der Kreisstadt Merzig, unter anderem, wenn es um Gesundheitsprävention geht.

„Gerade die vergangenen Monate haben gezeigt, wie wichtig es ist, Körper und Geist gleichermaßen zu stärken. Deswegen freuen wir uns, dass dieses außergewöhnliche Projekt in Merzig als erstem Standort im Saarland für mehr Gesundheit sorgen wird und beteiligen uns gerne“, erklärt Loth.

Seit letztem Jahr arbeitet die Stadtverwaltung verstärkt mit dem Präventionslandkreis zusammen. Ziel ist es, die Gesundheitsprävention im gesamten Landkreis voranzutreiben und Synergien von Stadt und Landkreis zu bündeln.

So freute sich Bürgermeister Marcus Hoffeld sehr über das Angebot der IKK sowie von Jenny Gimmler vom Projektbüro, den ersten Mentalen Sport Pfad des Saarlandes in Merzig zu errichten. Bereits vor einigen Tagen wurden die Hinweistafeln von Initiatorin Christine Stibi persönlich im Stadtpark aufgestellt und stießen sofort auf großes Interesse bei Besuchern.

Der Standort der Tafeln wurde von der Stadtverwaltung bewusst im hinteren Bereich des Parkes gewählt, um ein möglichst ungestörtes Erleben zu ermöglichen.

„Hier findet man ein bisschen Ruhe und kann sich seinen Gedanken widmen“, so Bürgermeister Hoffeld.

Der Mentale Sport Pfad startet am Rundweg vor der Unterführung zum Schiffsanleger und bietet durch die Nähe zum Senioren-Fitness-Parcours und den dort vorhandenen Ruhebänken ausreichend Ruhe, um die Übungen durchzuführen.

Die zehn einzelnen Stationen des Mentalen Sport Pfads sind selbsterklärend, es sind keine Vorkenntnisse erforderlich. Man muss sich lediglich darauf einlassen. Je öfters man Achtsamkeitstraining macht, umso leichter fällt es.

An der zehnten Tafel angekommen, haben Besucher die Möglichkeit, über dort angebrachte QR-Codes weitere Orte der Entspannung in der Kreisstadt Merzig (Wolfspark, Garten der Sinne, Archepark, Das Bad) kennenzulernen. red./am

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de