Youngster-Weekend zum Auftakt

Jungzüchter Johannes Sefrin gehört zu den viel gefragten Pferdeführern bei den Zuchtveranstaltungen im Landgestüt. Foto: v. Waldow
Jungzüchter Johannes Sefrin gehört zu den viel gefragten Pferdeführern bei den Zuchtveranstaltungen im Landgestüt. Foto: v. Waldow - (Bild 1 von 1)

Zweibrücken. Der Pferderzuchtverband Rheinland-Pfalz Saar PRPS hat sein Angebot für seine Mitglieder in diesem Jahr erweitert. Für seine diversen Zuchtschauen bietet das historische Landgestüt optimale Bedingungen durch die frisch überarbeiteten Ebbe-Flut-Böden und das einzigartige Historische Ambiente.

Den Auftakt macht ein Youngster-Weekend am Samstag, 26. März . Der stellvertretende Vorsitzende des Bezirksverbands Süd, Gerhard Brengel aus Walsheim, erklärt: „Aufgrund der aktuellen Coronasituation können wir leider auch in diesem Jahrnoch nicht zum gewohnten Format des Ponyforums mit Galaabend zurückkehren.“ Stattessen lädt der PRPS erstmals zu einer Frühjahrskörung ein. Angesprochen sind ausdrücklich Junghengste der Jahrgänge 2019 älter aller Rassen, Warmblut sowie quer durch alle Ponyrassen. Vierjährige Warmbluthengste können neben der Vorstellung im Freilaufen und Freispringen altersgemäß unter dem Sattel vorgestellt werden. Fünfjährige und ältere Warmbluthengste müssen sich unter dem Sattel präsentieren. Für Islandpferde wird zudem eine Materialprüfung angeboten, denn auch das Islandpferde-Festival entfällt in diesem Frühjahr erneut. Neben der Körung wird dieses Youngster-Weekend durch den ersten offiziellen Schwerpunkttermin für die Stutbucheintragung für drei- und vierjährige Stuten ergänzt. Wie bereits im letzten Jahr soll das Pilotprojekt „Stutbucheintragung“ auf Schwerpunktterminen durchgeführt werden, um eine bessere Vergleichbarkeit zu gewährleisten. Die Teilnahme an einem Schwerpunkttermin ist die Voraussetzung zur Teilnahme an der Elitestutenschau zu den Zweibrücker Pferdetagen Mitte August im Landgestüt. Brengel betont: „Durch eine höhere Beteiligung und Nennungen an einem Termin sollen noch fairere Bedingungen für alle geschaffen werden. Dies gelte sowohl für die dressurbetonten als auch für die springorientierten Stuten (bei denen das Freispringen mitbewertet wird). Zugleich dient dieser Termin als Fortbildung für die Jungzüchter. Für den 16. Juni lädt der Verband zur Stutenleistungsprüfung ins Landgestüt Zweibrücken ein. Neben der traditionellen Elitestutenschau des Pferdezuchtvereins Zweibrücken und Umgebung, der Fohlenregistrierung und dem Fohlenchampionat des PRPS an dem Wochenende 13./14. August findet unter dem bewährten Motto „Zucht und Sport Hand in Hand“ zugleich das Landes-Reitpferdechampionat statt. Dies wird genutzt zur Sichtung für die Teilnahme am Süddeutschen Championat sowie am Bundes-Championat. Neu in diesem Jahr ist zudem, dass es gleich mehrere Termine gibt für die Auswahl der Auktionsfohlen. „Das wurde im vergangenen Jahr sehr gut angenommen“, bestätigt Gerhard Brengel, und sei für die Züchter nach seiner Kenntnis hoch erfolgreich gewesen. Für den 12. Oktober ist eine Leistungsprüfung Ziehen und Fahren für Kleinpferde und Ponyrassen auf der Rennwiese angesetzt. Erneut im Advent, nämlich am 7./8. Dezember, ist die Winterkörung des PRPS zugleich mit der Auswahl für die Körung zum Deutschen Sportpferd DSP im Januar 2023 in München geplant.

Im Überblick:

Auswahl-Termin Fohlenauktion im Landgestüt: 11. und 30. Mai

Schwerpunkttermine für die Stutbucheintragung: 26. März Landgestüt Zweibrücken, 9. Juli Zuchthof Kohn, in Vierherrenborn, 5. August Rother Hof in Hambach und 6. August Landgestüt Zweibrücken

16. Juni Stutenleistungsprüfung

6. August Fohlenregistrierung und Schwerpunkttermin Stutbucheintragung

13. August Elitestutenschau und Reitpferde-Championat

14. August Fohlenchampionat RPS

12. Oktober Leistungsprüfung Ziehen und Fahren cvw

  • Jetzt teilen:

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de