„Wir sind immer noch da“

Vogelbach. „Wir sind immer noch da“ – mit diesen gesungenen Worten eröffneten die TONados – der KjG-Chor Bruchmühlbach-Vogelbach – ihr Benefizkonzert in der Protestantischen Kirche Vogelbach. Nach einer viel zu langen Corona-Zwangspause, in die auch das 25-jährige KjG-Jubiläum fiel, zeigte vor allem die voll besetzte Kirche mit rund 250 Besuchern an zwei Konzerttagen, dass auch das Publikum dieses musikalische Klangerlebnis herbei gesehnt hatte.

Unter der von den Chormitgliedern geschätzten Chorleitung von Brigitte Maurer präsentierten die 16 Sänger ein musikalisch buntes Programm.

Dieses bestand aus 13 Lieblingsstücken der TONados, die unter die Haut gingen.

Von andächtigen Stücken wie „Weiße Fahnen“ von Silbermond, dem rhythmusstarken Stück „Baba Yetu“ – dem afrikanischen Vater Unser –, hin zu einer Acapella-Version von Rammsteins „Engel“ und einem mitreißenden „Sister-Act Medley“, das die Besucher zum Mittanzen animierte, war für jeden Geschmack etwas dabei. Instrumental begleiteten Michael Becker am Schlagwerk und Patrick Kutscha am Klavier und Gesang professionell und kompetent das Konzert.

Für eine beeindruckende Beleuchtung und eine verlässliche Tontechnik sorgten Thomas und Bernhard Maurer.

Bei den Gesangsproben unterstützte neben Brigitte Maurer auch Katharina Becker mit ihrer gesanglichen Expertise die Sänger bei der Stimmbildung und setzte den Feinschliff zum harmonischen Gesamtklang. Der homogene Chorklang mit klaren, reinen Stimmen, die den gesamten Kirchenraum erfüllten, zeigte, dass sich die gemeinsame Chorarbeit mit viel Herzblut gelohnt hat. Unterstrichen wurde dies durch die Solopassagen, die auf einem professionellen Niveau von Laien dargeboten wurden und beim Publikum für Gänsehautmomente sorgten.

Eine Zuhörerin schwärmte: “...ein Highlight jagte das andere, für jeden Geschmack etwas dabei, aber immer besonders.”

Spenden an Tafel und

Ronald McDonald Haus

Nicht nur die Standing Ovations des begeisterten Publikums zeigten, dass das Benefizkonzert ein voller Erfolg war, sondern auch die Spendensumme von insgesamt 2 440 Euro, welche zu jeweils gleichen Teilen an die Tafel in Landstuhl und das Ronald McDonald Haus in Homburg übergeben werden. red./jj

  • Jetzt teilen:

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de