Wiedergefundene Schätze Teil 2

Wiedergefundene Schätze Teil 2

Völklingen. Der Förderverein Glaskultur Völklingen, hat in der Reihe „Wiedergefundene Schätze“ eine zweite Broschüre herausgegeben. Auf über 50 Seiten werden opake und opalisierende Glasteile gezeigt, die in der Gebrauchsglashütte Fenne in der Zeit von etwa 1900 bis 1930 entworfen und hergestellt wurden. Aufgrund des Umfangs erhielt die Broschüre einen festen Einband.

In der Einführung beschreiben die Verfasser, Maria und Burkhardt Valentin, opakes und opalisierendes Glas und gehen auch auf die Glasrezepte ein. Offensichtlich war opalisierendes Glas eine Spezialität der Fenner Hütte innerhalb der Pressglasproduktion. Im Mittelpunkt des Buches stehen die farbigen Abbildungen von dem Fotografen Wolfgang Niesen, Saarbrücken.

Besonders auffallen Prunkvasen, Likörservice und Teile des weitverbreiteten Services „Ewald“. Als weitere Information wurden in schwarz-weiß, Abbildungen aus den Katalogen zu den Fotografien gestellt. Dies zeigt, wie in der damaligen Zeit für die Produkte geworben wurde. In einer kurzen Beschreibung der Fenner Hütte wird deutlich, dass sie sich innerhalb von 100 Jahren von einem Handwerksbetrieb mit zehn bis 20 Mitarbeitern zu einem Industrieunternehmen mit über 1000 Mitarbeitern entwickelt hat. Davon zeugen auch zwei Abbildungen mit rauchenden Schornsteinen.

Das Buch enthält auch einen Hinweis auf das Glas- und Heimatmuseum Warndt in Ludweiler, in dem über 600 Glasobjekte ausgestellt sind. Dort können auch Nachdrucke von Katalogen der Fenner Hütte erworben werden.

Das Buch selbst wird gegen eine Schutzgebühr von 10 Euro (plus Versandkosten, in Deutschland 5 Euro) abgegeben. Bestellungen per E-Mail an foerderverein.glaskultur@t-online.de.red./dos

 

  • Jetzt teilen:

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de