Werke von Heike Hellenthal

Heike Hellenthal in ihrem Atelier. Foto: vhs RV Saarbrücken
Heike Hellenthal in ihrem Atelier. Foto: vhs RV Saarbrücken - (Bild 1 von 1)

Saarbrücken. Die vhs Regionalverband Saarbrücken lädt zur Ausstellung „Tristesse? Nein, das war gestern!!“ ins Alte Rathaus ein. Die Ausstellung zeigt Werke der Künstlerin Heike Hellenthal.

Kunst begleitet Heike Hellenthal in der ein oder anderen Form bereits ein Leben lang. Vor etwa zehn Jahren hat sie dann ihre Liebe zur Acrylmalerei entdeckt. Hierbei hat sich die Künstlerin ausschließlich dem abstrakten Malen verschrieben. Am meisten begeistern sie, so Hellenthal, die unterschiedlichen Fließtechniken sowie die Rakeltechnik oder auch eine Kombination beider Techniken auf der Leinwand.

Ihre Bilder sind in der Regel bunt und tragen keinen Titel. So möchte die Künstlerin vermeiden, dass der Betrachtende nach einem vorgegebenen Sinn sucht. Dem Betrachtenden soll vielmehr die Möglichkeit gegeben werden, unbeeinflusst genau das zu sehen, was begeistert oder inspiriert.

Fast zur gleichen Zeit begann sie auch mit der Bildhauerei. Die von ihr gefertigten Skulpturen haben sich im Laufe der Zeit entwickelt. Auch hier handelt es sich um abstrakte Werke, die oft nach einer gewissen Zeit nochmals bearbeitet werden.

Die Volkshochschule Regionalverband Saarbrücken möchte mit ihrer Ausstellungsreihe Künstler aus dem Regionalverband unterstützen und ihnen im Ambiente des Alten Rathauses am Schlossplatz eine in Wert setzende Kulisse bieten.

Die Ausstellung kann bis zum 13. Januar besucht werden. Der Eintritt ist frei.red./tt

  • Jetzt teilen:

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de