Weihnachts-Führungen

Völklingen. Mit der neuen Großausstellung „Julian Rosefeldt – Wenn we are gone“ bietet das Weltkulturerbe Völklinger Hütte ein inspirierendes Gesamtkunstwerk aus Film, Tanz, Text und Musik, das ein intensives Kulturerlebnis mit mannigfaltigen Denkanstößen verbindet.

In den Weihnachtsferien starten die ersten Führungen zur Schau, die das Zusammenspiel der sieben zum Teil monumentalen Werke mit den eigens ausgewählten Orten in und unter der Gebläsehalle vorstellen. Die gedankliche Bandbreite reicht von der treibenden Kraft der Industrialisierung – dem Kapitalismus – bis hin zu den Auswirkungen unseres Zeitalters, in dem der Mensch durch Technik den Erdball massiv verändert hat.

Drummer geben den Takt vor, ein Chor singt und in den Katakomben der Gebläsehalle tauschen Gangster in Endlosschleife ihre Geldkoffer aus.

Wer sich nach Festessen und Weihnachtsbesuchen die Beine vertreten will, kann dies auf den mehrere Kilometern Besucherwegen des Weltkulturerbes tun, Meilensteine der Technikgeschichte entdecken und dabei darüber sinnieren, wie es sich wohl angefühlt haben mag, in rund 30 Metern auf der Gichtbühne zu arbeiten oder am Abstich, wenn mehr als 1000 Grad heißes Roheisen aus dem Hochofen floss.

Ein Schwerpunkt dieser Expeditionen zur Industriekultur der Völklinger Hütte sind Familienführungen, die kindgerecht die Arbeitsabläufe im ehemaligen Eisenwerk erklären. Auch französischsprachige Rundgänge stehen auf dem Programm.

Alle Führungen in den Weihnachtsferien finden sich unter www.voelklinger-huette.org, sie sind im normalen Eintritt inbegriffen.red./dos

  • Jetzt teilen:

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de