Vorsicht bei Schweizer Pflegeservice

Vorsicht bei Schweizer Pflegeservice

Quierschied. Die Gemeinde Quierschied nimmt Bezug auf den Hinweis des saarländischen Pflegebeauftragten bitten Senioren um Beachtung. Derzeit bekommen Antragssteller, die neu eine Pflegestufe oder eine Änderung bei ihrem Pflegegrad bei ihrer gesetzlichen Pflegeversicherung beantragen, ein Schreiben von einem Schweizer Pflegeservice zugestellt.

Darin bietet dieser seine Serviceleistung bei der Antragsstellung an. Für die im Anschreiben beschriebene Serviceleistung wird dann ein Betrag von über 100 Euro eingefordert. Weiter wird in dem Anschreiben darauf hingewiesen, dass nach mehr als 14 Tagen Zahlungsverzug die Forderung an einen Inkasso-Dienstleister übergeben wird, wodurch zusätzlich Mehrkosten entstehen.

Gesetzlich Krankenversicherte haben einen kostenlosen Anspruch auf entsprechende Hilfeleistungen. Darum sollten sich Betroffene sich an ihren zuständigen Pflegestützpunkt wenden.

Da hierbei zurzeit gezielt Pflegeantragssteller angeschrieben werden, die bisher keinen Kontakt mit dem Schweizer Pflegeservice aufgenommen haben, wurde Strafanzeige gestellt. Wer ein solches Schreiben zugestellt bekommen hat, das er selbst nicht angefordert hat, sollte sich an die zuständige Polizei wenden.

Bei der Zustellung einer finanziellen Forderung sollten sich Betroffene an die Verbraucherzentrale wenden, diese hält ein Musterschreiben für solche Fälle bereit.red./dos

  • Jetzt teilen:

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de