Vollsperrung der L 133

Die Umleitung erfolgt über die B 41. Foto:_ LfS
Die Umleitung erfolgt über die B 41. Foto:_ LfS - (Bild 1 von 1)

Winterbach. Der Landesbetrieb für Straßenbau (LfS) wird voraussichtlich ab Montag, 3. Mai, mit Straßenbauarbeiten auf der L 133/Bliesener Straße im Bereich zwischen Winterbach und Bliesen beginnen. Betroffen ist die Bliesener Straße ab Einmündung „Brunnenstraße“ bis zur Kreuzung mit der L 134 nach Bliesen auf einer Länge von rund 1800 Meter.

Die Baumaßnahme ist aufgrund einer zu geringen Fahrbahnbreite in drei getrennte Vollsperrungsabschnitte eingeteilt: Begonnen wird am 3. Mai mit dem Bauabschnitt 1. Dieser erstreckt sich von hinter der Einmündung zur „Brunnenstraße“ bis hinter die Einmündung zur Straße „Weihertriesch“. Die Arbeiten dauern voraussichtlich drei Wochen und umfassen die Erneuerung der Rinnenplatten sowie Fräs- und Asphaltarbeiten. Die im Bereich der Baustelle liegenden Ein- und Ausfahrten der Seitenstraßen werden gesperrt. Anlieger können weitestgehend die innerörtlichen Umfahrungen nutzen.

Die Umleitung für den überörtlichen Verkehr führt von Winterbach über die L 269 nach St. Wendel und über die B 41 und die L 134 nach Bliesen. Die Gegenrichtung wird entsprechend ausgeschildert.

Ab Ende Mai werden die Straßenbauarbeiten unter Vollsperrung im Bauabschnitt 2 fortgeführt. Der zweite Bauabschnitt verläuft von hinter der Einmündung zur Straße „Weihertriesch“ bis zur Mitte der Einmündung Gewerbegebiet „Im Lämmergraben“. Die Zufahrt zum Gewerbegebiet bleibt gewährleistet.

Im Zuge der Maßnahme wird hinter der Einfahrt zur Straße „Am Teich“ eine barrierefreie Querungsstelle mit Fußgängerampel gebaut.

Anschließend wird der Bauabschnitt 3 bis zur Kreuzung der L 133 mit der L 134 nach Bliesen ausgeführt. Dieser Bauabschnitt erfolgt ebenfalls unter Vollsperrung und unter Beibehaltung der Umleitungsstrecke. In den Bauabschnitten 2 und 3 wird jeweils der Asphaltoberbau der Straße umfangreich erneuert. Zudem sind Arbeiten an den Banketten, Rohrdurchlässen und Angleichungen an Feldwegzufahrten vorgesehen. Zudem wird die Beschilderung erneuert und bereichsweise werden Schutzplanken montiert.

Über den genauen Beginn der Bauabschnitte 2 und 3 wird noch informiert.

Die Baumaßnahme wurde im Vorfeld mit den Unternehmen des öffentlichen Personennahverkehrs abgestimmt. Während der Bauzeit ist mit Verkehrsbehinderungen auf der Umleitungsstrecke zu rechnen. Den Verkehrsteilnehmern wird empfohlen, auf die Verkehrsmeldungen im Rundfunk zu achten, etwaige Störungen bei der Routenplanung zu berücksichtigen und angemessene Fahrzeit für die Umleitungsstrecke einzuplanen.

Die gesamte Baumaßnahme dauert voraussichtlich bis Ende Juli. In die Gesamtmaßnahme investiert der LfS insgesamt rund 750000 Euro aus dem Landeshaushalt. red./hr

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de