Völklinger Mammutbäume

Völklingen. Rund um das Forsthaus am Simschel stehen auf engstem Raum über 50 Mammutbäume. Der SPD-Ortsverein Innenstadt hat der Stadt einen Antrag vorgelegt, diese Besonderheit touristisch zu nutzen.

Völklingen könnte mit etwas Planung und Arbeitsaufwand am Simschel Wanderern, Radfahrern, Touristen, aber auch Schulklassen in der Umgebung die Mammutbäume zugänglich machen und auf begleitenden Schautafeln erklären. Da Revierförsterin Verena Lamy weiß, dass im Umfeld des Forsthauses eine große Vielfalt meist heimischer Bäume leicht zu erreichen und zu sehen ist, böte sich nach ihrer Meinung ein von den aus Nordamerika eingeführten Baumriesen ausgehender Waldlehrpfad an, zumal sich im Gelände auch noch einige geologische Besonderheiten wie das Holzer Konglomerat finden lassen.

Die SPD Innenstadt geht davon aus, dass sich für die Umsetzung dieser Idee eines Mammutbaumgartens auch Fördermittel von Bund, Land und EU sowie fachliche Unterstützung der deutschen Fachhochschulen für Forstwirtschaft gewinnen ließen.

Im neu zu schaffenden Park sollte auch auf weitere vorzeigbare Mammutbäume im Stadtgebiet hingewiesen werden, wie zum Beispiel das mächtige Exemplar auf dem Ehrenfriedhof an der Kühlweinstraße.

Wer weitere Mammutbäume im Stadtgebiet kennt, wird gebeten, deren Standort an den SPD-Ortsverein Völklingen-Innenstadt unter Tel. 22281 mitzuteilen.red./dos

  • Jetzt teilen:

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de