Virtueller runder Tisch zu Wohnraum

St. Ingbert. Die Nachfrage nach Wohnraum und Bauplätzen in St. Ingbert und den Ortsteilen steigt stetig. Ein Grund für Oberbürgermeister Ulli Meyer, einen runden Tisch einzuberufen. Immobilienmakler und Verantwortliche aus der Immobilienbranche trafen sich virtuell. OB Meyer stellte die Strategie vor: „Wir wollen schnellstmöglich Wohnraum schaffen: Wohnraum für Familien, Alleinstehende aber auch seniorengerecht für die älteren Menschen. Die Nachfrage ist hoch.“ Meyer stellte die Ideen zur Wohnraumschaffung auf dem ehemaligen WVD-Gelände und am Standort des Alten Hallenbades vor. Klar wurde: Es ist schwierig. die wenigen Bauflächen im Stadtgebiet auf den freien Markt zu bringen. Durch Beiträge der Teilnehmer konnten die Verantwortlichen aus der Verwaltung Anregungen mitnehmen. Neben OB Ulli Meyer nahmen auch der Beigeordnete Markus Schmitt und Ortsvorsteherin Irene Kaiser teil. Meyer resümiert: „Die Verwaltung wird Vorschläge für ein lebendiges und grünes St. Ingbert machen. Erste Flächen für die Wohnraumschaffung sind sondiert. In den nächsten Ratssitzungen wollen wir Ideen zur Schaffung von zusätzlichem Wohnraum einbringen.“ red./jj

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de