Verlorene Gegenstände im Fundbüro

Zweibrücken. Auch im vergangenen Monat Februar fanden wieder einige Wertgegenstände den Weg in das Fundbüro der Stadtverwaltung Zweibrücken. So wurden beispielsweise Schlüsselbund, eine Brille der Marke Eschenbach und ein Smartphone im Fundbüro abgegeben. Des Weiteren wartet ein umlackiertes Mountainbike auf seine seinen Besitzer. Für im Fundbüro abgegebene Wertgegenstände gibt es genaue gesetzliche Vorgaben. Eigentümer haben sechs Monate Zeit, um sich beim Fundbüro zu melden. Nach Ablauf der gesetzlichen Aufbewahrungsfrist werden die Fundstücke anderweitig verwertet bzw. vernichtet.

red./jj

  • Jetzt teilen:

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de