Verfolgungsfahrt auf der BAB 6 mit Täterfestnahme

St. Ingbert. Am späten Abend des 11.02.2024 kam es auf der BAB 6 bei Kaiserslautern zur einer Verfolgungsfahrt, als Beamte des Hauptzollamtes einen Ford Mondeo mit französischen WW-Kennzeichen kontrollieren wollten. Der Fahrer flüchtete vor der Kontrolle über die BAB 6, wo es im Bereich des Autobahnkreuzes Neunkirchen zu einem leichten Verkehrsunfall kam, da der Pkw die Leitplanke streifte. Der Fahrer setzte seine Flucht fort und verließ die Autobahn an der Anschlussstelle St. Ingbert-Rohrbach, wo der Sichtkontakt zu den verfolgenden Beamten abbrach. Anwohner in St. Ingbert-Rohrbach meldeten kurze Zeit später ein verdächtiges Fahrzeug mit zwei geflüchteten Insassen. Diese Insassen wurden von den Zeugen verfolgt, bis sie von der Polizei aus St. Ingbert festgenommen werden konnten. Der Fahrer steht im Verdacht, keine Fahrerlaubnis zu haben und unter Drogeneinfluss zu stehen. Bei ihm wurde eine Blutprobenentnahme entnommen. Nach zweifelsfreier Identifizierung wurden beide anschließend aus der polizeilichen Maßnahme entlassen. Gegen den Fahrer werden mehrere Strafverfahren eingeleitet.

Zeugen, die etwas zur Sache sagen können oder durch das Fahrverhalten des Flüchtenden gefährdet wurden, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion St. Ingbert unter der Telefonnummer 06894/1090 in Verbindung zu setzen.

red./tt

  • Jetzt teilen:

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de