Vereinsleben steht still

Hülzweiler. Bereits über ein Jahr ruht das Vereinsgeschehen beim Männerchor Hülzweiler, seit die Coronapandemie die gesamten Aktivitäten gestoppt hat. 53 Wochen liegen seitdem hinter den Mitgliedern, ohne Chorproben, bei Stillstand jeglicher Aktivitäten. Und nach wie vor ist nicht abzusehen, ob und wann der Chor den Vereinsbetrieb wieder aufnehmen darf. Seit der Jahresmitgliederversammlung im März des Vorjahres dümpelt der Verein vor sich hin. Wie alle übrigen Vereinsveranstaltungen, so fiel schon voriges Jahr das Ostermorgensingen dem Virus zum Opfer. Leider wird auch das diesjährige von diesem Schicksal ereilt, weswegen der Männerchor das diesjährige Ostermorgensingen am Waldehrenmal mit großem Bedauern absagen muss. Ähnlich verhält es sich mit der Jahresmitgliederversammlung und der in diesem Jahr wieder anstehenden Vorstandswahl, die nach den Vorgaben der Vereinssatzung im ersten Viertel des Geschäftsjahres einzuberufen und durchzuführen wären. Zwar hat der Gesetzgeber innerhalb besonderer gesetzlicher Bestimmungen darauf reagiert, wonach die Vorstandsmitglieder nach Ablauf der Amtszeit bis zur Abberufung oder Bestellung von Nachfolgern im Amt bleiben. Gleichwohl sind auch diese Einschränkungen zu bedauern, weil sie den ordnungsgemäßen Geschäftsablauf beeinträchtigen.

Dennoch wollen die Mitglieder den Mut nicht verlieren und weiterhin auf Lockerung der behördlichen Vorgaben in naher Zukunft hoffen. Allerdings wird der Männerchor – nach jetzigem Stand – auch das Fest zum 150-jährigen Vereinsjubiläum verschieben müssen. So lange jedenfalls, bis wieder „normalere Zeiten“ einkehren. red./jb

  • Jetzt teilen:

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de