Verbundenheit mit Demenz-Betroffenen

Bürgermeister Franz-Josef Berg unterstützt mit Dagmar Heib (stehend) und Andreas Sauder (links) Mitarbeiterinnen des Grünflächenamtes bei der Pflanzaktion im Stadtpark. Foto: Stadt Dillingen/Heike Theobald
Bürgermeister Franz-Josef Berg unterstützt mit Dagmar Heib (stehend) und Andreas Sauder (links) Mitarbeiterinnen des Grünflächenamtes bei der Pflanzaktion im Stadtpark. Foto: Stadt Dillingen/Heike Theobald - (Bild 1 von 1)

Dillingen. In der Nähe des Brunnens im Dillinger Stadtpark setzen jetzt auf etwa zehn Quadratmetern 130 lilafarbene Vergissmeinnicht besondere Akzente. Eine Pflanze, die nicht zufällig ausgewählt wurde: Denn auch in diesem Jahr schloss sich die Stadt Dillingen der landesweiten Pflanzaktion an, die das Ministerium für Soziales, Gesundheit und Frauen und Familie gemeinsam mit der Landesfachstelle Demenz unter dem Motto „Demenz geht uns alle an“ vor sechs Jahren ins Leben gerufen hat.

„Gerne haben wir uns an dieser Pflanzaktion beteiligt, um auch in Dillingen auf das Thema Demenz aufmerksam zu machen und die Menschen zu sensibilisieren“, erklärte Bürgermeister Franz-Josef Berg.

Gemeinsam mit Dagmar Heib, der Vorsitzenden des Demenz-Vereins Saarlouis und Andreas Sauder von der Fachstelle Demenz hatte er die Stadtgärtnerei bei der Pflanzaktion im Stadtpark unterstützt.

Das Vergissmeinnicht steht für Treue, Liebe, Verbundenheit und für den Wunsch, nicht vergessen zu werden.

Die landesweite Aktion soll dafür werben, den Betroffenen und Angehörigen, aber auch den Pflegekräften mit dem Verständnis und Respekt für diese besonders herausfordernde Situation zu begegnen.

Indem Kommunen das Vergissmeinnicht an öffentlichen Orten pflanzen, zeigen sie, dass sie sich für ein demenzfreundliches Saarland engagieren.

red./am

  • Jetzt teilen:

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de