Vandalismus in der Baustelle

Zweibrücken. Die Abbrucharbeiten in der Alten Ixheimer Straße/ Maxstraße schreiten voran. Die Gebäude Nr. 1 und Nr.3 wurden bereits abgerissen. Beim Abbruch der Gebäude gab es keinerlei Probleme. Der Bauschutt wird nun sortiert und entsorgt. Der ehemalige Kronprinz in der Maxstraße 10 wurde vollständig entkernt. Obwohl die Baustelle voranschreitet, scheint die Baumaßnahme weiter für massiven Unmut in der Bevölkerung zu sorgen, der sich durch Beleidigungen der Mitarbeiter des Abbruchunternehmers entlädt. Außerdem kommt es vermehrt zu Vandalismus-Schäden im Bereich der Absperrung der Baustelle. So wurden Bauzaunschellen augenscheinlich mit einem Winkelschleifer durchtrennt, Bierflaschen und über den Bauzaun geworfen. Zudem wurde eine Dixi-Toilette zerstört, mit Fäkalien beschmiert und besprüht. Einige Bürger schieben auch Baustellenabsperrung zur Seite, um auf die Baustelle zu gelangen und dort Fotos und Videoaufnahmen zu machen. „Dieser Zustand ist nicht zu akzeptieren. Das Verhalten gegenüber dem Abbruchunternehmen, die dort ihrer Arbeit nachgehen, ist nicht zu rechtfertigen. Wir appellieren in diesem Zusammenhang nochmals an die Vernunft der Bürgerinnen und Bürger und weisen darauf hin, dass das Verschieben oder Zerstören von Baustellenabsicherungen ein Straftatbestand ist, der auch als solcher verfolgt wird“, so Pressesprecher Jens John im Namen der Stadtverwaltung. red./jj

  • Jetzt teilen:

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de