Unterhaltung im Wandel

image-150048
Foto: David Fuentes / stock.adobe.com - (Bild 1 von 1)

Es gab Zeiten, in denen sprach ganz Deutschland am Sonntag und zu Beginn der Woche über die eine oder andere Unterhaltungssendung, die am Samstagabend gesendet wurde. Die damalige Prime Time war unglaublich begehrt und es war nahezu klar, dass hier Millionen Menschen vor dem Bildschirm sitzen. Heute hat sich die Vielfalt des Angebots der Unterhaltung massiv erweitert. Das lineare Fernsehen verlor dadurch massiv an Beliebtheit und die Diversifizierung richtet sich auch nach den sehr unterschiedlichen Interessen der einzelnen Menschen. Wie die gesamte Gesellschaft ist auch das Thema Unterhaltung im Wandel und es ist offen, ob es die großen Fernseherlebnisse, die im Kollektiv erlebt wurden, überhaupt noch entstehen werden.

Weg vom linearen Fernsehen und hin zum Streaming

Das lineare Fernsehen scheint an der einen oder anderen Stelle deutlich an Strahlkraft verloren zu haben. Entsprechend werden sich die Verantwortlichen neu erfinden müssen und versuchen, erneut so viele Menschen begeistern zu können wie in der Vergangenheit. Die verschiedenen Unternehmen, wie beispielsweise eine Sprecheragentur, werden dafür Sorge tragen müssen, dass die Inhalte entsprechend gestaltet und erstellt werden. Derzeit ist die Entwicklung hin zum Streaming sehr deutlich zu beobachten. Anbieter wie Netflix und Youtube gewinnen immer mehr an Beliebtheit und sind in aller Munde. Es gibt kaum mehr jemanden, der hier nicht ab und an kurze Videos, Filme oder ganze Serien verfolgt. Somit entfällt ein wenig das gesellschaftliche Ereignis, aber es ist auch der Vorteil zu betonen, dass das breite Angebot die Individualität trifft, die bei den Menschen nun einmal verfügbar ist. So kann das individuelle Fernsehevent durchaus noch schöner und gewinnbringender sein, weil das Ereignis eher unserem Anspruch entspricht. Das Streaming dürfte auch in den nächsten Jahren mit einer großen Beliebtheit verbunden sein. Anspruch des linearen Fernsehens kann es entsprechend nur sein, Schritt zu halten und den Anspruch nicht gänzlich zu verlieren.

Bleibt allein der Sport als gesellschaftliches Unterhaltungserlebnis?

Unterhaltung ist für den Menschen ein hohes Gut und gerade dann, wenn wir selbst sehr eingespannt sind, genießen wir es auch mal, nicht selbst aktiv sein zu müssen, sondern das zu genießen, was uns geboten wird. Dies ist auch der Grundgedanke dabei, wenn es darum geht, ein unterhaltsames Programm zu erstellen. Doch wovon lassen sich Menschen noch im Kollektiv unterhalten und was bindet ihr Interesse für eine längere Zeit. Einer großen Beliebtheit erfreut sich nach wie vor der Sport, den wir im TV verfolgen können. Vor allem beim Fußball gibt es sie noch: Die Tage, an denen Millionen Menschen vor dem Bildschirm sitzen und zur gleichen Zeit jubeln oder schimpfen, weil ein Tor gefallen oder eben nicht gefallen ist.

Die Konzentration auf Vielfalt und individuelle Interessen kann ein großer Vorteil sein

Eine so große Vielfalt der Interessen, wie wir sie heute in der Gesellschaft vorfinden, hat es vielleicht nie gegeben. Dies liegt aber auch daran, dass es deutlich mehr Angebote zur Gestaltung des Lebens und der Freizeit gibt. Gleichzeitig sind weniger Dinge gesellschaftlich verpönt es die Freiheiten auf der gesellschaftlichen Ebene sind deutlich angewachsen. So ist es vielleicht nur natürlich und gut, dass sich auch das Unterhaltungsangebot immer mehr diversifiziert und ein größeres Spektrum abdeckt. Diese Entwicklung ist zumindest derzeit und in den letzten Jahren deutlich zu beobachten. pr/jb

  • Jetzt teilen:

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de