Überraschende Spende

Hans Wagner (2. v. r.) überreichte einen Scheck über 500 Euro an den Vorsitzenden des OGV Rohrbach, Timm Schwarz.Foto: Allmannsberger
Hans Wagner (2. v. r.) überreichte einen Scheck über 500 Euro an den Vorsitzenden des OGV Rohrbach, Timm Schwarz.Foto: Allmannsberger - (Bild 1 von 1)

Rohrbach. Einen besonderen Termin hatten die Verantwortlichen des Obst- und Gartenbauvereins für ihr Freiluftfest in diesem Jahr gewählt: den Tag, an dem normalerweise die Rohrbacher Kirmes stattfindet. In diesem Jahr aber nicht. Und so konnte man nach den Kahlenbergfreunden mit ihrem Sommerfest am Tag des Alt-Rohrbach-Festes den zweiten traditionellen Termin im Jahresablauf des Gemeinschaftslebens im Ort nutzen. Wie bei jeder Veranstaltung im Freien muss das Wetter seinen Beitrag zum Gelingen eines Festes beitragen. In diesem Jahr hatte der Obst- und Gartenbauverein Rohrbach zweimal Pech. Das Frühjahr verlief nicht so, dass sich die Obstbäume auf dem vereinseigenen Gelände in der Au unter der Last der Früchte jetzt gebogen hätten. Wer also dem Aufruf zur Apfelernte nachkam, musste sich sputen, denn allzu viel konnte nicht in die Körbe und Taschen gesammelt werden. Wer zuerst kam, hatte Glück. Darüber hinaus zeigte sich das Wetter am Festtag alles andere als einladend. Nach Regen am Vormittag klarte es zwar am Nachmittag etwas auf, doch die gewohnten Besucherzahlen konnten nicht erreicht werden. Und dabei hatte man seitens der Vorstandschaft doch so sehr darauf gehofft, denn mit dem Erlös aus dem Verkauf von Speisen und Getränken hätte man wieder einen Schritt mehr auf die Finanzierung einer dringend notwendigen Maßnahme tun können. Wildschweine haben das Gelände des Vereins aufgesucht und großflächig umgewühlt. Nun muss ein neuer Zaun her, um mehr Schutz zu haben. Rund 6 000 Euro wird er kosten, wie der Vorsitzende Timm Schwarz mitteilte. Wie ein warmer Regen wurde da eine überraschende Zuwendung des Vereins der Selbständigen Rohrbach empfunden, die der Vorsitzende Hans Wagner zusammen mit einer Abordnung der Vorstandschaft mitgebracht hatte. „Ihr bietet immer tolle Feste für die Bevölkerung an, seid stets gute Gastgeber und helft anderen Vereinen. Wir haben euren Hilferuf gehört“, sagte Hans Wagner und überreichte einen Scheck in Höhe von 500 Euro. Dabei blieb es jedoch nicht. Neben dem Betrag aus der Vereinskasse kündigte er weitere 1 000 Euro an, die privat von Mitgliedern des Vereins noch gespendet werden.all

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de