Typisierungsaktion

Merzig. Im Sandkasten buddeln, mit ihrem großen Bruder die Welt entdecken und schaukeln, bis den Eltern schwindelig wird, so sollte Lauras Tagesablauf aussehen. Doch stattdessen bedroht eine schwere Stoffwechselstörung ihr Leben. Um sie zu retten, starten der DRK Ortsverein Merzig und die Freiwillige Feuerwehr gemeinsam mit der Stefan-Morsch-Stiftung einen Aufruf, bei dem man sich als Stammzellspender typisieren lassen kann.

Mukopolysaccharidose, kurz MPS, heißt die Krankheit, die Lauras Leben bedroht. Es ist eine angeborene Stoffwechselstörung mit schwerem Verlauf, bei der nach und nach Zellen einfach absterben. Lauras einzige Chance, um das Fortschreiten der Erkrankung aufzuhalten ist die Transplantation gesunder Stammzellen.

Christopher Schmidt von der Stefan-Morsch-Stiftung beschreibt, wie unkompliziert die Registrierung vor Ort abläuft: „Man füllt die Einverständniserklärung aus und entnimmt sich selbst eine Speichelprobe. Vorher wird man von unserem Team genau aufgeklärt und kann Fragen stellen.“

Um nach der Registrierung tatsächlich als Spender in Frage zu kommen, müssen bestimmte Genmerkmale mit denen der Patientin oder des Patienten übereinstimmen.

An folgenden Terminen ist eine Typisierung während der Blutspende möglich:

Typisierung während der Blutspende:

Mittwoch, 15. Mai, Beckingen-Reimsbach, Mehrzweckhalle, 16 bis 20 Uhr

Montag, 20. Mai, Mettlach-Keuchingen, DRK-Heim, In der Langwiese 9, 12 bis 15.30 Uhr

Freitag, 24. Mai, Weiskirchen, Hochwald-Halle, 15.30 bis 20 Uhr

Montag, 27. Mai, Losheim am See-Bachem, Mehrzweckhalle, 16.30 bis 20 Uhr.red./wj

  • Jetzt teilen:

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de