Touristisches Leuchtturm-Projekt

Bei der offiziellen Eröffnung (von links): Elena Staatssekretärin Yorgova-Ramanauskas, Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich, Ministerpräsidentin Anke Rehlinger, Bürgermeister Helmut Harth und Christina Jochum (Leitung Eigenbetrieb Touristik der Gemeinde). Foto: Gemeinde
Bei der offiziellen Eröffnung (von links): Elena Staatssekretärin Yorgova-Ramanauskas, Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich, Ministerpräsidentin Anke Rehlinger, Bürgermeister Helmut Harth und Christina Jochum (Leitung Eigenbetrieb Touristik der Gemeinde). Foto: Gemeinde - (Bild 1 von 1)

Losheim am See. Losheim am See entwickelt sich als Tourismusstandort weiter. Beleg dafür ist die Eröffnung der neuen Tourist Information am Stausee. Zur Feierstunde waren Ministerpräsidentin Anke Rehlinger und Staatssekretärin Elena Yorgova-Ramanauskas vor Ort.

Rund 1,5 Millionen Euro „netto“ waren laut Mitteilung der Gemeinde für das neue Infozentrum veranschlagt. Die Strahlkraft des neuen touristischen Aushängeschilds im Landkreis Merzig-Wadern erkannte auch das Wirtschaftsministerium. Folglich wurden die Errichtung des innovativen Gebäudes und weitere Maßnahmen im Stauseeumfeld zu 95 Prozent durch Landesmittel gedeckt.

Am Bau beteiligt waren ortsansässige und regionale Bauunternehmen, um eine Wertschöpfung vor Ort zu ermöglichen.

Das Gebäude wurde barrierefrei gestaltet, sodass sich dort auch Menschen mit körperlichen Einschränkungen problemlos aufhalten können. Die Bruttogeschossfläche beträgt rund 490 Quadratmeter, die sich auf zwei Geschosse verteilen.

Der großzügige Empfangsraum umfasst 100 Quadratmeter. Die Panoramafenster ermöglichen einen Blick in Richtung See und verleihen dem Raum eine freundliche und helle Atmosphäre. Hier werden Gäste an der Empfangstheke vom Team der Tourist Information zu ihrem Besuch im Hochwald individuell beraten.

Das Untergeschoss wurde als Massivbau errichtet; das Erdgeschoss in ressourcenschonender Holzrahmenbauweise.

Auch technisch erfüllt die neue Tourist Info alle Kriterien eines modernen öffentlichen Gebäudes. Dazu zählt die Ausstattung mit einer Luft-Wasser-Wärmepumpe, die über eine Photovoltaikanlage betrieben wird, eine Dachbegrünung sowie E-Ladestellen für Fahrräder und Autos und eine Trinkwassersäule im Außenbereich, die in Kürze angeschlossen werden.

Ministerpräsidentin Anke Rehlinger: „Ich freue mich, dass die neue Tourist Info die touristischen Stärken der Region weiter ausbaut und durch gezielte Informationen über die touristischen Highlights der Region mehr Gäste aus dem Saarland und von außerhalb anlockt. Damit wird der Wirtschaftsstandort Saarland gestärkt und Infrastruktur der Region gefördert.“

Wie Rehlinger lobte auch Staatssekretärin Elena Yorgova-Ramanauskas den Tourismusstandort Losheim am See „Ich freue mich, dass mit dieser modernen, hochwertigen Anlaufstelle für Touristen der Tourismus im Saarland weiter angekurbelt wird.“

Birgit Grauvogel, Geschäftsführerin der Tourismus Zentrale des Saarlandes, lobt insbesondere den innovativen Vorbildcharakter des Gebäudes: „Die neue Tourist Information in Losheim am See empfängt Gäste nach den neusten Standards und besitzt Strahlkraft für weitere Projekte im Saarland, angefangen bei der nachhaltigen Bauweise und Energieerzeugung, den barrierefreien Sanitäranlagen, den E-Ladestationen und der Präsentation von touristischen Themenwelten wie Natur, Wandern, Radfahren und Wassersport‘“.

Bürgermeister Helmut Harth sieht für die Gemeinde einen klaren Auftrag den regionalen Tourismus weiter zu fördern, um ein nachhaltiges, aber anhaltendes Wachstum im Hochwald zu erreichen: „Wir werden das Stausee-Areal fit für die Zukunft machen“.

Dazu gehörten auch die Schaffung weiterer Veranstaltungsformate, wie das „Draussen am See Outdoorfestival“, der Ausbau der Radinfrastruktur und die Aufwertung der Dörfer.

red./am

  • Jetzt teilen:

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de