Tiere berühren das Herz und die Seele

Eine Besucherin des Café Jonas mit zwei der Küken.Foto: Caritasverband Schaumberg-Blies
Eine Besucherin des Café Jonas mit zwei der Küken.Foto: Caritasverband Schaumberg-Blies - (Bild 1 von 1)

St Wendel. Das Tageszentrum „Café Jonas“ in St. Wendel hat tierisch wilden Zuwachs bekommen: Schon seit einem Jahr bereichert der „Café-Jonas-Hund“ Jack den Alltag in der Tagesstätte und erfreut die Besucher durch Spaziergänge, Spiel- und Pflegeeinheiten und natürlich durch ganz viel Kuscheln. Jack ist etwa neun Jahre alt und ein kleiner (aber feiner) Spitz-Mops-Mischling.

Durch den tierischen Kontakt erleben die Besucher Zärtlichkeiten hautnah. Ebenso entwickelt sich ein gemeinschaftliches Gefühl der Fürsorge, des respektvollen Umgangs und der Kommunikation. An drei von fünf Wochentagen hat die kleine Fellnase ihren caritativen Einsatz im Café Jonas.

Aber es gibt noch etwas Neues: Gudrun, Mikey, Frieda, Bertha und Lotta! Seit Neuestem zieht das gesamte Team im Café Jonas fünf Hühnerküken auf. Die Besucher haben für sechs bis sieben Wochen die Möglichkeit mitzuerleben und zu begleiten, wie die kleinen Hühner aufwachsen.

Mit den Tieren ist auch eine neue, bisher so nicht gekannte Verantwortung ins Café eingezogen – alle helfen mit. Von der Versorgung mit Nahrung und Wasser über das Frischmachen des Stalls bis zum Handzahm-Knuddeln übernehmen die Besucher verschiedenste Aufgaben mit Sorgfalt, Liebe und viel Freude. Beim täglichen „Freilauf“ der Küken wird Aufmerksamkeit und Vorsicht geschult, denn die kleinen Küken sind schneller zu Fuß unterwegs, als man denkt. Sie erkunden gemeinsam mit den Gästen die Umgebung im Café und trainieren fleißig das Flattern.

Das bringt jede Menge Spaß und Action. Die Küken sind auch Thema bei der täglichen Arbeit mit dem Arbeits- und Werkmaterial. Vom Lückentext bis hin zur Kreativaufgabe erwartet die Gäste so Einiges.

Und so wachsen auch Zusammenhalt und die Gemeinschaft im Café Jonas. Zusammen werden positive Erfahrungen im Kontakt mit den Tieren gesammelt. Dies stärkt das Selbstbewusstsein und die Sozialkompetenzen eines jeden Menschen. Leider ist es vielen Besuchern nicht möglich, ein eigenes Haustier zu halten, darum freut man sich im Café Jonas umso mehr, ihnen hier diesen tierisch wohltuenden Kontakt zu ermöglichen.red./tt

  • Jetzt teilen:

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de