Tennis und viele Tests

Halbzeitanalyse während des Spiels gegen Dudelange. Foto: privat
Halbzeitanalyse während des Spiels gegen Dudelange. Foto: privat - (Bild 1 von 1)

Zweibrücken. Die Handballer der VTZ bereiten sich weiterhin intensiv auf die kommende Oberliga-Saison vor. Das Trainer-Duo um Philip Wiese und Kai Schumann hatte zuletzt die Intensität erhöht. Mit einigen Testspielen und einem gemeinsamen Trainingslager soll knapp vier Wochen vor Saisonstart der Mannschaft der Feinschliff verpasst werden.

Doch auch der Spaß darf an dieser Stelle nicht zu kurz kommen, weswegen sich Saarpfälzer zuletzt auch auf einem anderen Terrain beweisen durften. Wie auch in der letzten Vorbereitung haben sich Trainerteam und Management etwas einfallen lassen, um den Handball zumindest für einen Tag in den Hintergrund zu rücken. Die Oberliga-Handballer wechselte die Handbälle gegen Tennisschläger und Tennisbälle und durften sich auf dem Sandplatz des TC Althornbach neu beweisen. Angeleitet vom Trainerteam des TCA zeigte der eine oder andere auch hier, dass er es durchaus versteht eine gute Figur zu machen. Im Anschluss wurde noch der Abend zusammen verbracht, wo man auch dem doch unverhofft sehr stürmischen Wetter zu trotzen wusste. Danach stand aber wieder wie gewohnt der Handball im Vordergrund.

Mit viel Einsatz und Leidenschaft wird sich auf die neue Saison vorbereitet, was erfahrungsgemäß auch die eine oder andere Blessur nach sich zieht. Schumann und Wiese sind in dieser Phase natürlich darauf bedacht möglichst früh dem entgegenzusteuern, damit keine größeren Verletzungen entstehen. Bedingt durch angeschlagene Akteure und auch die letzten Züge der Urlaubszeit, reiste man am vergangenen Sonntag nicht in voller Besetzung zum luxenburgischen Spitzenteam HB Dudelange. Dudelange ist mit 23 Meistertiteln die erfolgreichste Mannschaft Luxemburgs und war nach Esch der zweite große Kracher im zweiten Vorbereitungsspiel der Rosenstädter. Aus Zweibrücker Sicht konnte die VTZ leider nicht an die starke Leistung aus der ersten Partie anknüpfen, was in Anbetracht des Kaders nicht allzu dramatisch bewertet werden sollte.

Mit Tomas Kraucevicius stand nur einer der drei Linkshänder im Kader der Saarpfälzer dem Trainergespann zur Verfügung, das zudem noch mit Dominik Rifel und Julian Kreis auf zwei zentralen Abwehrspieler verzichten musste.

Nach solider erster Hälfte und einem Zwischenstand von 18:13 und hatten der kleine Kader am Ende nur noch wenig entgegenzusetzen und musste sich mit 35:23 geschlagen geben. „Die erste Halbzeit war völlig ok. Ein Halbzeitstand von 18:13 war mit dieser Truppe, die wir heute zur Verfügung hatten, in Ordnung. Es zu erwarten, dass es irgendwann zum Einbruch kommt, weswegen es im Großen und Ganzen durchaus in Ordnung war. Am Schluss war es ein paar Tore zu hoch ausgefallen“, sagte Coach Kai Schumann nach der Partie, der mit der Chancenverwertung seiner Truppe nicht einverstanden war. „Zum jetzigen Zeitpunkt mit dieser Truppe war das in Ordnung“, ordnete Schumann die Niederlage ein. Die Frequenz wird diese Woche nochmals erhöht und es stehen weitere Testspiele auf dem Programm.

Saisonstart am 25. September

Nach dem Trainingslager läutet am 25. September beim HV Vallendar das erste Pflichtspiel seit über eineinhalb Jahren den Start in die neue Runde ein. red./jj

  • Jetzt teilen:

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de