Streifenwagen gerammt

Nalbach. Am Montag, 11. Januar, führte die Polizei eine Verkehrskontrolle in der Nalbacher Hubertusstraße durch. Gegen 20.05 Uhr wollten die Beamten einen 43-jährigen Autofahrer aus dem Landkreis Saarlouis kontrollieren.

Als er den Streifenwagen sah, erhöhte der Fahrzeugführer seine Geschwindigkeit und bog in die Piesbacher Straße ab.

In der Folge fuhr er mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit trotz winterlicher Temperaturen und Glättegefahr durch die Ortslage Piesbach.

Er ignorierte alle Anhalteversuche des hinter ihm fahrenden Streifenwagens.

Der Flüchtende fuhr durch Nebenstraßen und über Waldwege, um sich der Kontrolle zu entziehen. Schließlich fuhr er weiter in Richtung Düppenweiler und wollte in der Litermontstraße nach rechts auf einen unbefestigten Waldweg abbiegen. Hier kam er aufgrund überhöhter Geschwindigkeit beim Rechtsabbiegen nach links von der Fahrbahn ab und prallte dort gegen einen Stein, Hecken und Sträucher.

Nachdem die eingesetzten Polizeibeamten ihren Streifenwagen hinter dem flüchtenden Fahrzeug zur Verhinderung einer erneuten Flucht postiert hatten, setzte der Flüchtende mit seinem Fahrzeug zurück und kollidierte mit der Front des Streifenwagens.

Der Fahrzeugführer konnte festgenommen werden. Da er unter alkoholischer Beeinflussung stand, wurde ihm durch einen Arzt eine Blutprobe entnommen. Er war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis.

Aufgrund seines Verhaltens wurde ein entsprechendes Strafverfahren eingeleitet. Aus Neutralitätsgründen wurde der Verkehrsunfall von Kräften der Polizeiinspektion Merzig aufgenommen.

Durch das Unfallgeschehen wurde niemand verletzt. Sowohl am Pkw des flüchtenden Fahrzeugführers als auch am Streifenwagen entstand Sachschaden; beide Fahrzeuge waren noch fahrbereit. red./am

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de