Sprachkurse in den Osterferien

Zweibrücken. Im letzten Jahr konnte das Schulverwaltungs- und Kulturamt im Schulterschluss Sprachförder- und Bildungsangebote in den Sommer- und Herbstferien zur Unterstützung der Schüler und Familien in dieser fordernden Situation anbieten. In den kommenden Osterferien wird diese wichtige Unterstützung der Familien mit Feriensprachkursen in Deutsch – organisiert durch die Zweibrücker Volkshochschule – fortgesetzt. Die Feriensprachkurse sind eine gemeinsame Initiative des Ministeriums für Bildung, des Ministeriums für Familien, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz und des rheinland-pfälzischen Volkshochschulverbandes. Es handelt sich um eine Initiative zur Sprachförderung für Schüler der ersten bis zehnten Klasse und schulpflichtigen jungen Erwachsenen der Berufsbildenden Schulen, die erst seit kurzer Zeit in Deutschland leben, um den Einstieg in den Schulalltag und die Teilnahme am Unterricht weiter zu verbessern.

Lernprozess zur Aneignung der deutschen Sprache anschieben

Ziel ist es, schulpflichtige Kinder, die kein oder sehr wenig Deutsch sprechen, bei ihrem Lernprozess zur Aneignung der deutschen Sprache zu unterstützen. Zudem wird durch das situationsbedingte Erlernen in Kleingruppen der Integrationsprozess positiv unterstützt. Die Anmeldung der Schüler zu den Osterferiensprachkursen Deutsch erfolgt durch die jeweilige Schule. Der zusätzliche Sprachförderbedarf bei den Schülern wird jeweils von den Schulen festgestellt und an die VHS weitergegeben.

Anmeldung durch die Schulen

Die Teilnahme an den Feriensprachkursen ist kostenlos. In einer Ferienkursgruppe können Schüler aus mehreren Schulen teilnehmen. Die Gruppengröße beträgt sechs bis zehn Kinder. Die Osterferiensprachkurse werden in der Herzog-Wolfgang-Realschule Plus in der Wackenstraße stattfinden. Weitere Informationen über das Angebot gibt es bei der Zweibrücker VHS. Im letzten Jahr gab es zusätzlich das Angebot der Sommer- und Herbstschule. Hier konnten Kinder und Jugendliche bis zur achten Klasse an Lernangeboten in Deutsch und Mathematik teilnehmen. Zusätzlich wurden an der Zweibrücker VHS Sommerferiensprachkurse in Französisch und Englisch für Jugendliche der weiterführenden Schulen angeboten.

Aufgrund der Ausnahmesituation in der Bildungslandschaft – durch die Schulschließungen, den Fern- und Wechselunterricht – werden das Land Rheinland-Pfalz und die Stadt Zweibrücken die Unterstützung und Förderung der Schüler auch in den nächsten Sommerferien besonders in den Blick nehmen. Die Stadt Zweibrücken wird daher Bildungsangebote, wie die Ferienschule anbieten.

„Es freut mich, in der Zeit der Corona-Situation, in der viele Eltern einen Teil ihres Urlaubes oder den gesamten bereits aufwenden mussten, um die Betreuung ihrer Kinder zu übernehmen, Eltern eine Ferienförderung ihrer Kinder anzubieten und so – wenn auch nur ein wenig – die Situation verbessern zu können und zusätzlich im Sinne der Bildungsgerechtigkeit unsere Kinder und Jugendlichen zu unterstützen“, so die Beigeordnete und Schuldezernentin Christina Rauch. red./jj

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de