Sportanlage auf Vordermann

Die Plätze werden aufwendig saniert, bis es wieder losgehen kann.Foto: Verein
Die Plätze werden aufwendig saniert, bis es wieder losgehen kann.Foto: Verein - (Bild 1 von 1)

Schnappach. Alle im Dorf sehnen wieder normale Zeiten herbei. Um für den hoffentlich baldigen Neustart gerüstet zu sein, stellt der Vorstand des SV Schnappach aktuell die entsprechenden Weichen.

Der Verein bringt trotz schwierigen finanziellen Zeiten dank des Fördervereins die Sportanlage auf Vordermann. Sollte es wieder losgehen, müssen die beiden Plätze in einen vernünftigen Zustand gebracht werden. Der Tennenplatz wurde abgefräst und eine neue Schicht eingebaut. Anfang Mai wird dann der Naturrasen aufwendig vertikutiert, gedüngt und gesandet. Die Aufträge hierzu hat der Vorstand einer speziellen saarländischen Firma erteilt.

Alle anderen Arbeiten rund um das Clubheim werden wie gewohnt in Schnappach von den vielen ehrenamtlichen Helfern erledigt. Neben einem weiteren Gerätehaus, das dringend für die Pflege der Anlage gebraucht wird, entstehen vor dem Pavillon weitere Parkplätze. Stolz ist der SV Schnappach auch darüber, dass die Mitglieder in diesen schwierigen Zeiten dem Verein die Treue halten.

Im sportlichen Bereich stand der Verein bei Abbruch der Saison auf einem sehr guten Tabellenplatz, einige haben da schon vom Aufstieg geträumt. Den Verein selbst hat es veranlasst, mit Trainer Maik Staub, der die Ziele mit jungen Spielern zu arbeiten sehr erfolgreich umsetzt, weiter zu arbeiten. Der Vertrag wurde schon im Januar verlängert. Zusammen mit dem Spielausschuss wird da sehr gute Arbeit geleistet. So werden alle Spieler, wie fast schon gewohnt, dem Verein die Treue halten. Hinzu kommen Verhandlungen, die teilweise schon abgeschlossen sind, mit weiteren neuen jungen Spielern, die sich dem Verein anschließen wollen.

Auch die erfolgreichen Bemühungen der neuen AH wurden unterbrochen. Der Verein geht davon aus, dass die Erweiterung des Aktivenkaders auch einige zusätzliche Impulse für den AH-Kader bringt. Und so blickt der SV schnappach zuversichtlich in die Zukunft und hofft, dass er bald wieder loslegen kann.red./dos

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de