Spohns Haus hilft

Gersheim. Die kriegerischen Auseinandersetzungen in der Ukraine wirken sich auch im Ökologischen Schullandheim „Spohns Haus“ aus, das seit 15 Jahren intensive Kontakte nach Polen und in die Ukraine pflegt. Hans Bollinger und Geschäftsführer Dr. Jerzy Wegrzynowski stehen in täglichem Kontakt mit den ukrainischen Partnern. Bollinger, der die Einrichtung von 2008 bis 2015 leitete und heute noch der Vorsitzende des Fördervereins VEUBE ist, unterstrich, dass das Haus geradezu ideal sei, um Flüchtlinge aufzunehmen.

Dank jahrelanger Erfahrungen eigneten sich die Mitarbeiter von Spohns Haus viele sozio- und interkulturelle Kenntnisse an, die Voraussetzung für eine gelungene Integration der Flüchtlinge sind. In den letzten Jahren sind tiefe Freundschaften entstanden, fanden zahlreichen Besuche in der Ukraine statt. So entstand, durch Spohns Haus initiiert, eine trinationale Schulpartnerschaft zwischen der Gemeinschaftsschule Mandelbachtal mit einem Lyceum in Lancut und der Partnerschule in Drohobytsch. Jährlich findet ein Chorprojekt mit der weiteren Partnerschule in Lwiw, einem Lyceum in Rzeszów und dem Leibniz-Gymnasium in St. Ingbert statt und sorgt für intensive Verbindungen. Spohns Haus hat sich mit dem Saarpfalz-Kreis und der Deutsch-Polnischen Gesellschaft zusammengeschlossen und zu einer Spendenaktion aufgerufen. Das Konto lautet: Kreissparkasse Saarpfalz, DE24 594500101030615288, BIC: SALADE51HOM, Empfänger: SPK Kooperation DPG-Spohns-Haus.

Auch fanden schon Transporte in die Ukraine statt. Dr. Wegrzynowski ergänzte, dass auch vom polnischen Partnerverein für nachhaltige Entwicklung und Bildung Hilfstransporte organisiert worden seien. Auf Anfrage zu den vielen Kontakten von Spohns Haus nach Ostpolen und in die Ukraine, wies Bollinger darauf hin, dass die allermeisten partnerschaftlichen Kontakte des Saarlandes nach Polen oder in die Ukraine auf den bereits seit einem viertel Jahrhundert bestehenden Verein „Begegnungen auf der Grenze“ zurückgehen. Er baute die ersten Kontakte 1996 nach Przemysl auf. Daraus resultieren alle anderen saarländischen Beziehungen in diese Region. Da Przemysl Grenzstadt zur Ukraine war und ist, und die dortigen Partner auch Beziehungen in der Ukraine haben, war es auch naheliegend, dass der Verein „Begegnungen auf der Grenze“ Kontakte in die Ukraine aufbaute. All diese Beziehungen hat danach auch Spohns Haus übernommen und intensiviert. Die ersten Schulpartnerschaften hat Bollinger bereits 2004 mit der damaligen Gesamtschule Bexbach und kurz danach mit dem Blieskasteler Von der Leyen-Gymnasium und zwei Schulen in Rzeszów geschlossen. Während den 15 Jahren waren viele Schüler und Lehrer aus der Ukraine nach Gersheim gekommen, um mit polnischen und deutschen Schülern gemeinsam an ökologischen Projekten mitzuarbeiten. So kann man in Gersheim auf rund 60 erfolgreiche Projekt mit ukrainischen Teilnehmern zurückblicken. Auch haben bereits neun junge Ukrainer ihren bis zu einem Jahr dauernden Europäischen Freiwilligendienst in Spohns Haus absolviert. ott

  • Jetzt teilen:

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de