SPD Völklingen beklagt Zustand des Bolzplatzes

SPD Völklingen beklagt Zustand des Bolzplatzes

Völklingen. Der Bolzplatz am Ende der Röntgenstraße bietet durch seinen unterschiedlichen Belag von Schotter und Gras nicht nur einen ungepflegten Anblick, sondern bewirkt durch die robusten Grasbüschel und die damit verbundenen Unebenheiten auch eine erhebliche Verletzungsgefahr für alle Nutzer, ob sie nun Fußball oder Basketball spielen oder einfach nur auf dem Platz herumtoben.

„Es kommt für die Unbespielbarkeit des Bolzplatzes noch hinzu, dass sich nach Regenfällen in den vielen vorhandenen Löchern und Kuhlen im Belag ausgedehnte Pfützen bilden, so dass noch lange nach dem Niederschlag große Teile der Fläche unbenutzbar bleiben“, bemängelt Werner Michaltzik.

SPD-Ortsratsmitglied Kevin Wüschner, der als Anwohner die Gegebenheiten bestens kennt, will im Ortsrat den Antrag stellen, den Bolzplatz umgehend wieder in einwandfreien Zustand zu versetzen. Dafür sind Unebenheiten auszugleichen, und der Grasbewuchs muss gänzlich entfernt werden. Als letzte Maßnahme wäre ein Walzen der Fläche sinnvoll, um wieder den gewünschten optimalen Untergrund für Fußball und Basketball herzustellen. SPD-Ortsvorsteherkandidat Kaj Michaltzik unterstützt diese Initiative: „Die Kinder und Jugendlichen im Schulzenfeld und Umgebung, die den Bolzplatz ganzjährig in großer Zahl nutzen, haben Besseres verdient als diesen gefährlichen, unbespielbaren Acker.“red./dos

  • Jetzt teilen:

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de