Sommerfest des Kinderhauses St. Jakobus

Beim diesjährigen Sommerfest war Unterhaltung garantiert.Foto: Privat
Beim diesjährigen Sommerfest war Unterhaltung garantiert.Foto: Privat - (Bild 1 von 1)

Weiskirchen. Schatzsuche, Kinderschminken, Eismann und Popcorn-Maschine gehörten beim diesjährigen Sommerfest ebenso zum Programm wie ein Wortgottesdienst und der Auftritt des gemischten Chores Weiskirchen, der Schwarzwälder Hochwaldmusikanten und des Jugendorchesters Hochwald.

Zur Begrüßung sang der gemischte Chor das Lied „Ich wollte nie erwachsen sein“, das die Leiterin des Kinderhauses St. Jakobus, Claudia Bierbrauer, aufgriff: „Ein bisschen Kind zu bleiben, sich seine Träume zu bewahren, ist etwas, das sich Erwachsene doch auch im Alltag öfter wünschen. Diese Unbeschwertheit und Leichtigkeit, auch wenn es um die Auseinandersetzung mit schwierigen Themen geht, das können wir Erwachsene von Euch Kindern lernen.“

Gemeindereferent Jörg Mang leitete den Wortgottesdienst zum Thema „Spuren hinterlassen.“ Die „Vorschul-Tiger“, wie sich die diesjährigen Fast-Schulkinder nennen, trugen die in einer Kinderkonferenz entwickelten Fürbitten vor. Es waren die Spuren, des Lebens, der Zukunft , der Hoffnung und der Gemeinschaft, die die Vorschultiger in ihren Fürbitten formulierten und an einem großen Schaubild festhielten.

Musikalisch gestaltet wurde der Wortgottesdienst von dem Raritätenchor des Kinderhauses unter der Leitung von Doris Sdringis und dem gemischten Chor Weiskirchen unter der Leitung von Susanne Biewer.

Während der Mittagessenszeit spielten die „Original Schwarzwälder Hochwaldmusikanten“ mit Sängerin Gabi Lui unter der Leitung von Berthold Koch. Wer es herzhaft mochte, für den gab es Pommes, Würstchen oder Schwenker, wer Süßes bevorzugte, bekam frisches Popcorn aus der Popcornmaschine. Für Abkühlung sorgte der Eismann Montana und Davide mit dem La Enoteca-Mobil für kühle Getränke und Cocktails.

Der Nachmittag bot den Kindern ein abwechslungsreiches Mitmachprogramm: Eine spannende Spurensuche, die in einer Schatzsuche im Sandkasten endete, gehörte auch dazu. Kinder konnten sich schminken lassen, Tattoos aussuchen und Freundschaftsbänder basteln. Auf dem Fußballfeld wurde sich bereits auf die Europameisterschaft eingestimmt.

Das Team des Kinderhauses ist dankbar über die Hilfe so vieler Engagierter, die zum Gelingen des Sommerfestes beigetragen haben.red./wj

  • Jetzt teilen:

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de