Anzeige

Sie vermuten, dass Ihr Partner fremdgeht? Eine Detektei hilft

image-23730
Hat Ihr Partner oder Ihre Partnerin eine Affäre, können sich daraus im Fall einer Scheidung Konsequenzen für Unterhaltszahlungen entwickeln. Allerdings müssen Sie den Seitensprung beweisen können. Foto: Pixabay.com/Tumisu CCO Public Domain - (Bild 1 von 2)
image-23731
Wird Ihrem Partner oder Ihrer Partnerin Untreue nachgewiesen, können eventuelle Unterhaltsansprüche dadurch nichtig werden. Foto: Pixabay.com/stevepb CCO Public Domain - (Bild 2 von 2)

Hat Ihr Partner oder Ihre Partnerin eine Affäre, können sich daraus im Fall einer Scheidung Konsequenzen für Unterhaltszahlungen entwickeln. Allerdings müssen Sie den Seitensprung beweisen können.

„Liebe bedeutet, niemals um Verzeihung bitten zu müssen“, heißt es in Love Story. Doch was geschieht, wenn einer der Partner etwas Unverzeihliches tut und fremdgeht? Liegen die Zeiten, in denen Sie mit Ihrem Partner gemeinsam der Liebe auf der Spur waren, in der Vergangenheit? Sie vermuten, dass Sie betrogen werden und können es nicht beweisen? Wenn Sie sich an eine professionelle Detektei wenden, können Sie herausfinden, ob Ihr Partner oder Ihre Partnerin eine Affäre hat und ihn oder sie mit eindeutigen Beweisen konfrontieren.
 

Warum ist es sinnvoll, im Falle eines vermuteten Seitensprungs eine Detektei einzuschalten?

Geht der Partner oder die Partnerin fremd, fühlen sich die Betrogenen verletzt. Die Vertrauensbasis bricht, sodass die ganze Beziehung ins Wanken gerät. Eine Aussprache könnte die Situation retten – doch Fremdgehen findet in aller Regel heimlich statt. Ihr Partner oder Ihre Partnerin wird den Seitensprung vermutlich abstreiten oder bagatellisieren. Ohne einen Nachweis der Untreue kann es schwer sein, die Probleme in der Beziehung anzugehen. Vermuten Sie eine Affäre, finden dafür aber keine eindeutigen Beweise, steigt die psychische Belastung. Der ein oder andere fragt sich, ob er den Partner zu Unrecht verdächtigt und zweifelt gar am eigenen Instinkt. Das kann der Fremdgehende nutzen und Ihnen ungerechtfertigtes Misstrauen vorwerfen und Sie somit zusätzlich in die Irre fühlen. Ebenso besteht die Möglichkeit, dass er Ihre Unsicherheit nutzt und sich weiter abkapselt.

Der Verdacht der Untreue nagt mehr an den Betroffenen als die Gewissheit, dass ihr Partner fremdgeht. Jedoch bringt ein Frontalangriff, bei dem Sie einen Streit vom Zaun brechen, selten das gewünschte Ergebnis. Vielmehr ermöglichen Sie es Ihrem Partner, eine Defensivhaltung einzunehmen und Sie für die Beziehungsprobleme verantwortlich zu machen. Möchten Sie sich nicht selbst auf die Lauer legen und Beweise für eine Affäre Ihres Mannes/Freundes oder Ihrer Frau/Freundin sammeln, können Sie sich an eine professionelle Detektei wenden. Diese kann ihnen handfeste Belege für die Untreue vorlegen, sodass Sie sich Ihre nächsten Schritte überlegen können.

Auf eigene Faust dem Partner nachspionieren – keine gute Idee

Möchten Sie beweisen, dass Ihr Partner Sie betrügt, können Sie in der Theorie selbst Nachforschungen anstellen. Jedoch ist es nicht immer möglich, im Handy des Lebensgefährten nach Nachrichten der oder des Geliebten zu suchen. Erwischt Ihr Partner Sie, müssen Sie sich jedoch den Vorwurf des Vertrauensbruchs gefallen lassen. Besonders peinlich wird es, wenn Sie mit Ihrem Verdacht falschliegen. Ein ungerechtfertigter Vorwurf kann Ihre Beziehung unwiderruflich zerstören.

Daher ist es sinnvoller, wenn Sie die Arbeit erfahrenen Detektiven überlassen. Sie verstehen sich auf Diskretion, sodass selbst, wenn keine Beweise gegen den Partner zu finden sind, kein schlechtes Licht auf Sie fällt. Die erfahrenen Ermittler können Personen unbemerkt beschatten und eine mögliche Affäre durch Fotos und Videos dokumentieren. Wenden Sie sich dazu an spezialisierte Detektive wie beispielsweise eine Detektei in Ulm und besprechen Sie zunächst unverbindlich Ihren Verdacht. Achten Sie dabei auf eine Zertifizierung nach der ‚Detektiv Norm‘ DIN SPEC 33452. Solche Profis können Ihnen Verhaltenstipps geben und zeigen Ihnen die Möglichkeiten für Ermittlungen und Observationen auf.

Was bringt der Einsatz eines Detektivs?

Wie eine im Jahr 2015 veröffentlichte Seitensprung-Studie zeigt, liebt die Mehrheit der Fremdgeher ihren Partner und würde ihm gern treu sein. Jedoch nützen gute Vorsätze wenig, wenn eine oder mehr Affären folgen. Bereits der Verdacht dieser Untreue kann die Beziehung und das Nervenkostüm des betroffenen Lebensgefährten stark belasten. Damit Sie sich nicht über Monate oder gar Jahre mit
der Ungewissheit auseinandersetzen müssen, profitieren Sie bei einem Detektiv-Einsatz von Klarheit. Schwarz auf Weiß können Sie anhand von Bildmaterial sehen, ob Ihr Mann oder Ihre Frau Ihr Vertrauen missbraucht und fremdgeht. Diese Gewissheit kann zwar wehtun, ermöglicht es Ihnen aber auch, Ihren Partner zur Rede zu stellen und vielleicht einen Schlussstrich zu ziehen. Beenden Sie eine toxische Beziehung, können Gefühle der Angst und der Anspannung verschwinden und Sie profitieren von einer verbesserten Lebensqualität. Planen Sie die Trennung, können Ihnen die von einem Detektiv gelieferten Beweise weiterhin nützlich sein.

Wie sich nachgewiesene Untreue auf den Unterhalt auswirken kann?

Obgleich das Schuldprinzip bei einer Scheidung längst abgeschafft ist, kann dennoch schuldhaftes Verhalten festgestellt werden. Laut Gesetz kann eine Ehe in Deutschland nur geschieden werden, wenn sie zerrüttet ist und keine Hoffnung auf Rettung besteht. Verdienen Sie deutlich mehr als Ihr Partner, kann sich aus der Scheidung eine Forderung für Ehegatten- oder Trennungsunterhalt ergeben. Natürlich möchte niemand dem Menschen, der einem das Herz bricht, nach der Trennung Geld geben müssen. Verstößt dieser durch Ehebruch oder wiederholtes Fremdgehen gegen das Treuegelöbnis, rüttelt er praktisch an der Basis der Lebensgemeinschaft. Dadurch verwirkt er im Ernstfall seinen Anspruch auf Unterhalt oder Versorgungsausgleich nach der Trennung.

Auch wenn der Partner ein Doppelleben führt und beispielsweise eine zweite Familie unterhält, liegt ein schwerwiegender Partnerbetrug vor. Damit dieser Auswirkungen auf das Scheidungsverfahren oder die Unterhaltspflicht hat, muss er eindeutig nachgewiesen werden. Beauftragen Sie eine professionelle Detektei, sammelt diese vor Gericht verwertbare Beweise. Denn schlussendlich entscheidet der Richter, ob der Partnerbetrug als schwerwiegend anzusehen ist. Privat aufgenommene Fotos halten in einem Scheidungsverfahren unter Umständen nicht stand. Aufnahmen von einem Ermittler, der seine Nachforschungen akribisch dokumentiert, können in ihrer Glaubwürdigkeit kaum angezweifelt werden. Damit sind Sie auf der sicheren Seite, wenn Sie sich von einem untreuen Partner trennen wollen.

  • Jetzt teilen:

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de