Sharief in den Charts

Der Rapper Sharief schaffte es mit seiner Single „Letzter Stern“ direkt auf Platz 2 der Amazon Hiphop-Charts. Auch unter den Amazon „Neuerscheinungen“ konnte sich der Musiker gleich mehrere Wochen platzieren und halten. Lange war es Still um Ali Abou Kahlil, besser bekannt als Sharief. Nun legte er mit seiner neuen Single aber einen Senkrechtstart hin und konnte sich in den Amazon- und iTunes-Charts gut platziere. Ob dieses dem 31-Jährigen Karlsruher Rapper gelang, weil sein Song „Letzter Stern“ den Zahn der Zeit trifft? In dem Song geht es um eine selbstkritische Reflexion und um das, was er seinen Kindern vermitteln möchte: Immer auf dem rechten Weg bleiben und gradlinig durchs Leben gehen, auch wenn es nicht immer einfach ist. Der Rheinpfalz gegenüber erklärte der Rapper, dass er selbst als Jugendlicher keinen leichten Stand hatte als Sohn libanesischer Kriegsflüchtlinge. Wer sich die Zeit nimmt und sich seinen neuen Song anhört, der wird schnell Parallelen finden und musikalisch abtauchen, in eine Zeit, in der wir alle keinen leichten Stand hatten. Seien es die Corona-Pandemie, politische Verfolgung oder auch Probleme im privaten Umfeld – irgendwo hat jeder eine Baustelle, die er beim Hören dieses Songs auf dem Silbertablett serviert bekommt. In einem Interview mit einer Tageszeitung berichtet Sharief, er möchte aber durch seine Musik keine politischen Vorgaben machen oder jemandem sagen, was er zu tun hätte. Viel mehr hofft er auf das eigenständige Nachdenken der Mitmenschen. Darauf, unsere Situation zu verbessern, ohne etwa in die Illegalität abzudriften. Denn dazu, so zeigt der Song „Letzter Stern“ sehr gut, gibt es keinen Grund. Auch dann nicht, wenn die Situation offensichtlich festgefahren ist. Das Leben ist ein Kampf, mal mehr mal weniger, ergänzte der Rapper im Interview.

Bereits 2013 machte der Rapper bundesweit auf sich aufmerksam. Da erschien sein erstes richtiges Album mit dem Titel „Selbstportrait“. Es sorgte für großes Medienaufsehen und wird noch heute unter den Rap-Fans der Nation gefeiert. Die aktuelle Single „Letzter Stern“ konnte nebst guter Chartplatzierungen auch schon über eine Million Streams sammeln. Bei YouTube steht das Musikvideo aktuell bei 134.000 Aufrufen.

Die musikalische Zukunft von Sharief, der bereits seit knapp 15 Jahren am Mikrophon steht, wird weiterhin spannend und vielseitig. So wie seine Fans es von ihm verlangen würden, sagte Kahlil im Interview.

Unsere Leserreporterin Julia Werner aus Homburg

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de