Selbsthilfegruppe „Herzensbrücken“

Saarbrücken. „Herzensbrücken“ ist eine Selbsthilfegruppe zum Austausch für Eltern nach dem Tod ihres Kindes durch Unfall, Krankheit, Tot- oder Frühgeburt, egal wie alt das Kind war und wie lange es her ist.

In der Selbsthilfegruppe finden Betroffene einen geschützten Raum, in dem sie mit ihrer Trauer und ihren Emotionen verstanden, wertgeschätzt und getragen werden und im Austausch mit anderen Trauernden stärkende Erfahrungen machen, Trost finden und Mut schöpfen.

Das nächste Treffen findet am Montag, dem 1. Juli, um 18 Uhr, und ab August jeden dritten Montag im Monat um 18 Uhr in der KISS – Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe im Saarland, Saarbrücken, Futterstraße 27, 3. Etage (mit Aufzug) statt.red./tt

  • Jetzt teilen:

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de