Schwerer Unfall mit fünf beteiligten Fahrzeugen

image-171934
Foto: Polizeiinspektion Saarbrücken-Stadt - (Bild 1 von 1)

Saarbrücken. Am 12.04.2024 gegen 13:45 Uhr ereignete sich auf der BAB 6 in Fahrtrichtung Saarbrücken ca. 4 km nach dem Grenzübergang Goldene Bremm ein schwerer Verkehrsunfall. Der Unfallverursacher befuhr mit seinem PKW die rechte der beiden Fahrspuren. Im Bereich der Brücke Im Almet wechselte er die Spur nach links, ohne dabei auf den nachfolgenden Verkehr zu achten. Der zu diesem Zeitpunkt auf der Überholspur fahrende PKW musste in der Folge nach links ausweichen, um eine Kollision zu vermeiden. Anschließend lenkte er nach rechts, kam ins Schleudern und kollidierte letztlich, nach erneutem Gegenlenken, mit der Mittelleitplanke.

Durch die Kollision wurden Teile der Leitplanke sowie Fahrzeugteile auf die Gegenfahrbahn geschleudert und trafen das dort auf der linken Fahrspur fahrende Fahrzeug. In der Folge leiteten mehrere Fahrzeuge auf der Fahrspur in Fahrtrichtung Frankreich Gefahrenbremsungen ein. Trotz dieser Bremsungen ereignete sich ein weiterer schwerer Auffahrunfall, indem ein Fahrzeug mit erheblicher Geschwindigkeit ins Heck eines Vorausfahrenden fuhr.

Die beschädigten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Zwei Fahrzeuginsassen wurden mit leichten Verletzungen ins Winterbergklinikum gebracht. Die Fahrspuren mussten voll gesperrt und der Verkehr über den Seitenstreifen in beide Fahrtrichtungen geführt werden. Die Beseitigung der Trümmerteile und Absperrung der beschädigten Leitplanken dauerte bis 18:30 Uhr an.

Das unfallverursachende Fahrzeug ist nicht bekannt. Nach Zeugenangaben könnte es sich um einen Ford, evtl. Modell Ranger, handeln. Zeugen des Unfallgeschehens sowie bisher unbekannte geschädigte Verkehrsteilnehmer werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Saarbrücken-Stadt unter der (0681) 9321 233 fernmündlich in Verbindung zu setzen.

red./tt

  • Jetzt teilen:

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de