Schüler liefen insgesamt 4 400 Kilometer

Die Klassenstufen 5 bis 9 stellten sich in den Dienst der guten Sache und liefen 4400 Kilometer. Jetzt müssen sie das „Kilometergeld“ für die erbrachte Leistung einsammeln.Foto: DFG
Die Klassenstufen 5 bis 9 stellten sich in den Dienst der guten Sache und liefen 4400 Kilometer. Jetzt müssen sie das „Kilometergeld“ für die erbrachte Leistung einsammeln.Foto: DFG - (Bild 1 von 1)

Saarbrücken. In der Woche vom 11. bis 15. Oktober fand die traditionelle UNICEF–Laufaktion am Deutsch-Französischen Gymnasium in Saarbrücken nun schon zum 19. Male statt. Bislang liefen die DFG-Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5 bis 9 seit 2002 knapp dreimal um die Welt und brachten mehr als eine Viertel Million Euro an Spendengeldern zusammen.

Pandemiebedingt gab es auch in diesem Jahr keinen großen UNICEF-Eventtag. Die Läufe der beteiligten 30 Klassen wurden auf die komplette Woche von Montag bis Freitag verteilt, wobei insgesamt zehn Läufe über jeweils 60 Minuten von den Sportlehrern organisiert wurden. Die Schüler waren angehalten, in einer Stunde so viele Kilometer wie möglich zu laufen. Der Kurs um den Paulanergarten betrug dabei genau einen Kilometer. Insgesamt wurden in dieser Woche 4 400 km erlaufen, die Schüler erreichten dabei einen Schnitt von sieben Kilometern.

Nun bleibt den DFG-Schülern Zeit, um für die gelaufenen Kilometer Spendengelder zu sammeln. Die UNICEF-Spendenfeier mit der traditionellen Scheckübergabe an UNICEF findet dann wie gewohnt kurz vor Weihnachten am DFG statt. Die gespendeten Gelder fließen der UNICEF-Bildungsinitiative „Let us learn“ – Bildung trotz Covid 19 – in Madagaskar zu.red./tt

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de