Schnelles Internet für die Schulen

Spatenstich zum Gigabitpakt Schulen Saar mit Ministerpräsident Tobias Hans (Mitte) in Losheim am See. Foto: Ministerium
Spatenstich zum Gigabitpakt Schulen Saar mit Ministerpräsident Tobias Hans (Mitte) in Losheim am See. Foto: Ministerium - (Bild 1 von 1)

Losheim am See. Mit einem symbolischen Spatenstich in Losheim am See hat Ministerpräsident Tobias Hans den“ Gigabitpakt Schulen Saar“ auf den Weg gebracht. Durch inexio Deutsche Glasfaser Business sollen insgesamt 327 Schulen im Saarland bis Ende nächsten Jahres mit gigabitschnellen Glasfaserleitungen versorgt werden.

Bereits im laufenden Jahr sollen über 100 Schulen an das Glasfasernetz angeschlossen werden. Die Maßnahme wird vom Bund, der Staatskanzlei des Saarlandes und den Kommunen mit insgesamt 26 Mio. Euro gefördert.

„Gigabitschnelles Internet für eine digital unterstützte Lehre ist heute wichtiger denn je, um die Grundlage für einen modernen Schulunterricht im Saarland zu schaffen“, sagte Ministerpräsident Hans.

Der Anspruch, das Saarland gigabitfähig zu machen, ende jedoch nicht bei den Schulen.

Hans: „Im engen Schulterschluss mit allen Akteuren sind wir derzeit in einem engen Abstimmungsprozess zur Verwirklichung einer saarländischen Gigabit­strategie, damit wir unser gemeinsames Ziel verwirklichen: Gigabit für alle.“

Für die Erreichung des Ziels stelle die Landesregierung 100 Mio. Euro bereit, die zusammen mit dem Förderprogramm des Bundes und dem eigenwirtschaftlichen Ausbau der Telekommunikationsunternehmen den Weg in die Zukunft ebne.

Den symbolischen Spatenstich vollzog der Ministerpräsident gemeinsam mit Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich, inexio-Gründer David Zimmer, Bürgermeister Helmuth Harth, den Schulleitern Marc-Oliver Richter und Thomas Seiwert sowie Tim Brauckmüller, Geschäftsführer der vom Bund beliehenen atene KOM

Mit der Peter Dewes Gemeinschaftsschule und der Nico-las-Voltz-Grundschule hat inexio zum Start zwei Schulen ausgewählt, die nah an bestehenden Leitungen des Netzbetreibers liegen und besonders schnell einen Glasfaseranschluss erhalten können. An beiden Schulen sollen die jetzt beginnenden Baumaßnahmen noch im Sommer abgeschlossen werden. .

„Die schnelle Anbindung unserer Schulen an das Glasfasernetz ist für uns enorm wichtig, um schnellstmöglich die Basis für moderne Lehr- und Lernkonzepte zu schaffen“, sagte Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich.

„Die Zukunft liegt in den Köpfen unserer Kinder. Wir müssen daher unsere Schulen so ausstatten, dass unsere Kinder unter besten Bedingungen lernen“, bestätigte Technologierat David Zimmer, Gründer von inexio.

red./am

  • Jetzt teilen:

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de