Saarländische Zielfahnder in NRW erfolgreich

Viersen / Saarbrücken. Gestern Nachmittag endete in Nordrhein-Westfalen die Flucht des mutmaßlichen Einbrechers, der im Jahr 2023 in Apotheken und Geschäfte in Neunkirchen/Saar und Saarbrücken eingestiegen sein soll. Seine Vorführung beim Amtsgericht in Mönchengladbach ist für den heutigen Dienstag (23.04.2024) vorgesehen.

Am gestrigen Montag (22.04.2024) gelang es Zielfahndern des Landespolizeipräsidiums, gemeinsam mit Fahndungskräften der Kriminalpolizei in Viersen (NRW), den italienischen Staatsbürger in Viersen zu lokalisieren und festzunehmen. Dem Mann wirft das Amtsgericht Saarbrücken mehrere Fälle des besonders schweren Diebstahls vor.

Weil der Gesuchte nach seinen Taten zunächst nach Italien geflüchtet war, hatte ihn das Amtsgericht zur Fahndung ausschreiben lassen. Jetzt konnten ihn die Zielfahnder des Landespolizeipräsidiums in Viersen (NRW) ausfindig machen. Dort nahmen ihn Einsatzkräfte an seiner Arbeitsstelle, einem Eiscafé, widerstandslos fest.

Dem Gesuchten konnten zwischenzeitlich weitere Einbruchsdiebstähle in Hessen und Sachsen nachgewiesen werden.

red./tt

  • Jetzt teilen:

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de