Rodener Prisma 12

image-93799
Bild 1 von 1

Roden. Das Team des Rodener Geschichtskreises in Saarlouis freut sich, seinen Lesern das Heft „Prisma 12“ zu präsentieren. Sein Titel „Die 50er in Roden: Auf den Spuren von Handwerk und Gewerbe im Roden der Nachkriegszeit“ verspricht wieder eine spannende Reise durch die Zeit, als die Mädchen noch eine Haarrolle auf dem Kopf hatten und die Buben kurze Hosen trugen.

Dieses Mal werden in Roden drei Rundgänge gezeigt: Der erste Rundgang läuft entlang der Eisenbahntrasse, an deren Seite Herrenstraße, Lorisstraße usw… Der zweite Rundgang umfasst das Herz Rodens, nämlich das Zentrum um die Rodener Kirche. Und zum Schluss rundet der dritte Rundgang durch den Rodener Osten, der auch die Siedlung umfasst, den Ausflug in die Vergangenheit ab.

Diese drei Teile dokumentieren das reiche und vielfältige Leben des damaligen Rodens. Alles ist liebevoll dargestellt, und man sehnt sich ein bisschen nach der damaligen Zeit, in der nicht alles perfekt sein musste, aber die Menschen Geborgenheit und Zuwendung erhielten.

Passend zu den vergangenen Rodener Zeiten bietet das Rodener Team seinen Jahreskalender 2023 an. Ein nettes Weihnachtsgeschenk, das nicht jeder hat. Das Heft kann für 5 Euro und der Jahreskalender für 19.50 Euro u.a. erworben werden bei den Buchhandlungen Bock & Seip und Pieper und in der Rodener Postagentur Kreutzer.

 

Unsere Leserreporterin Gabriele Hornsteiner aus Saarlouis

  • Jetzt teilen:

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de