Retro-Blues, Clowntheater und Gypsy-Swing

„The Bluesanovas“ spielen bei der Matinée im Schlossgarten. Foto: Nico Dreier
„The Bluesanovas“ spielen bei der Matinée im Schlossgarten. Foto: Nico Dreier - (Bild 1 von 1)

Saarbrücken. „The Bluesanovas“ eröffnen am 21. August um 11 Uhr im Schlossgarten die vorletzte Runde von „Sonntags ans Schloß“, der kostenlosen Veranstaltungsreihe des Kulturforums Regionalverband Saarbrücken.

Mit der 2015 in Münster gegründeten Formation kommt ein echtes Highlight der Reihe in die Landeshauptstadt. Die Band ist mehrfach ausgezeichnet: mit dem Deutschen Rock & Pop Preis & German Blues Challenge (2019) sowie dem German Blues Award (2020/2021). Im Frühjahr spielte die Band, die im coolen Outfit verschiedene Blues-Stile im Retro-Gewand präsentiert, im Vorprogramm von Eric Clapton.

„The Bluesanovas“ sind Melvin Schulz (voc), der Gitarrist Filipe Henrique, Philipp Dreier (dr), Nico Dreier (keys) und Nikolas Karolewicz am Bass.

„Schorsch geht baden“ heißt es für Kinder ab fünf Jahren um 15 Uhr. Das Kulturforum des Regionalverbandes verspricht einen unvergesslichen Spaß der skurrilen Art mit dem Kleinkunstpreisträger des Landes Baden-Württemberg, dem Clown Schorsch alias Georg Schweitzer.

Überzeugende Live-Performance mit hohem Entertainment-Faktor erwartet die Besucherinnen und Besucher am Sonntagabend: Um 18 Uhr macht erstmalig das „Joscho Stephan Trio“ einen Abstecher in den Saarbrücker Schlossgarten. Auf dem Programm steht moderner, atemberaubend virtuoser Gypsy Swing mit großen Gefühlen.

Für den nötigen Groove des gefeierten Ausnahmegitarristen Joscho Stephan sorgen Sven Jungbeck an der Rhythmusgitarre und Volker Kamp am Kontrabass.tt

  • Jetzt teilen:

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de