Qualität insgesamt sehr gut

Eine Schildkröte am Rehbruchweiher.Foto: Stadt
Eine Schildkröte am Rehbruchweiher.Foto: Stadt - (Bild 1 von 1)

Völklingen. Vor einigen Wochen wurde der Stadt Völklingen gemeldet, dass einzelne tote Fische am Rehbruchweiher gesehen wurden. Das städtische Forstamt sowie der NABU gingen zwar nicht davon aus, dass es dabei einen Zusammenhang mit der Qualität des Gewässers gebe, dennoch beauftragte das städtische Forstamt nach Rücksprache mit dem Landesamt für Umwelt- und Arbeitsschutz ein Trinkwasserkontrolllabor mit der Prüfung des Wassers im Rehbruchweiher.

Inzwischen liegt das Ergebnis des durch die deutsche Akkreditierungsstelle DakkS zertifizierten Labors vor. In der Stellungnahme des Laborleiters zum Prüfbericht heißt es: „Das Ergebnis zeigt eine insgesamt sehr gute Qualität. Die Probe hat einen geringen Salzgehalt, was auf eine geringe anthropogene Beeinflussung (zum Beispiel mit Abwasser) hindeutet.“

Weiter wird berichtet, dass der Ammoniumgehalt und der Nitritgehalt, verglichen mit den Anforderungen an Aquariumwasser, als gering einzustufen sei. Das bedeute, dass keine toxische Wirkung auf Fische bestehe und das Gewässer nicht mit Fäkalien belastet sei. „Der Sauerstoffgehalt, gemessen an vier verschiedenen Stellen des Weihers, liegt nahe der Sättigung, also im optimalen Bereich für Fische.“ red./dos

  • Jetzt teilen:

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de