Programmieren und Probleme lösen

Auf der Landschaft Green City lernen sie an interessanten Aufgabenstellungen, den Roboter präzise zu steuern.
Foto: Schule
Auf der Landschaft Green City lernen sie an interessanten Aufgabenstellungen, den Roboter präzise zu steuern. Foto: Schule - (Bild 1 von 1)

Völklingen. Die Robotik AG ist zu den festen Institutionen am Warndt-Gymnasium geworden. Schüler lernen mit dem LEGO-Mindstorms-System das Programmieren. Die Robotik AG gibt es am Warndt-Gymnasium unter der Leitung von Nicole Rinck und Roland Rau seit vielen Jahren.

Am jährlich stattfindenden Wettbewerb RoboNight der HTW Saarbrücken nahmen die Teams des Warndt-Gymnasiums in der Vergangenheit auch regelmäßig mit großem Erfolg teil. Leider kann dieser Wettbewerb in diesem Jahr nicht stattfinden.

Dennoch besteht auch weiterhin großes Interesse an der Robotik AG – das Interesse im Jahrgang 5 ist mit 25 Schülern sogar so groß, dass zwei Gruppen gebildet werden konnten.

Im ersten Jahr der AG lernen die interessierten Schüler anhand des älteren LEGO-Robotik-System NXT und einer grafischen Programmiersprache die Grundlagen des Programmierens. Auf der Landschaft Green City lernen sie an interessanten Aufgabenstellungen, den Roboter präzise zu steuern und sammeln so erste Erfolge beim Problemlösen. Im weiteren Verlauf lernen sie typische Strukturen des Programmierens kennen, wie Schleifen und wenn-dann-Bedingungen. Den Abschluss des ersten Jahres bildet das Kennenlernen dreier Sensoren: Der Ultraschallsensor misst Entfernungen, der Lichtsensor lässt den Roboter an einer schwarzen Linie anhalten oder an ihr entlangfahren und der Drucksensor erkennt Berührungen.

Da die 90 Minuten einmal pro Woche für die komplexeren Fragen und Aufgabenstellungen der Fortgeschrittenen nicht ausreicht, findet die AG für diese Gruppe, die aus zehn Schülern der Jahrgänge 6 bis 9 besteht, einmal im Monat samstags für drei Stunden statt. Die Fortgeschrittenen benutzen das neue System von LEGO-Mindstorms EV3 mit einer auf Scratch basierenden Programmiersprache, die eine vielfältigere und komplexere Arbeit ermöglicht. Im Januar wird diese Gruppe auch damit beginnen, die neue LEGO-Landschaft Weltraumexpedition zu ­erkunden.

Obwohl die AG für die Fortgeschrittenen im vergangenen Jahr nicht stattfinden durfte, freut sich die Schulgemeinschaft des Warndt-Gymnasiums, dass so viele sich in diesem Jahr im Bereich Robotik engagieren.red./dos

  • Jetzt teilen:

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de