Pop ist bunt und laut

Sebastian Blum ist in seiner Heimat Saarland zurück.  Foto: Veranstalter / Kotowski
Sebastian Blum ist in seiner Heimat Saarland zurück. Foto: Veranstalter / Kotowski - (Bild 1 von 1)

Bildstock. Die Stiftung Rechtsschutzsaal lädt am Sonntag, 7. Juli, um 19 Uhr zur Konzertreihe „Musik unter Kastanien“ mit der Band Blum ein.

Sebastian Blums Texte wirken wie Fragen, die er sich selbst stellt, aber auch wie die passenden Antworten. Sie handeln von Freiheit, Liebe und Sehnsucht. Außerdem wird Gesellschaftskritik in ein Popgewand verpackt und den Zuhörenden subtil nähergebracht. Blums Songs klingen stellenweise wie Radio-Pop. Sie sind gleichzeitig aber auch ein Statement, welches sich diametral zu den Entwicklungen im Deutschpop bewegt: Pop ist mehr als gut klingende Wohlfühlmusik. Pop ist bunt und laut.

Fünf Jahre nach seiner letzten Veröffentlichung ist der gebürtige und heimgekehrte Saarländer mit einem markigen Sound zurück. Dieser gibt Blum einen neuen Anstrich, der gleichzeitig seine Wurzeln nicht verleugnet. Aktuell ist das Projekt auf dem besten Weg, sich zu einer Band zu entwickeln. Live überraschen die fünf Jungs mit einer Energie, die ab dem ersten Takt auf die Zuhörenden überspringt. Nicht zuletzt die Zusammenarbeit mit Max Power (Turbostaat, Beatsteaks) und Waldemar Vogel (Kapelle Petra, Jupiter Jones) lässt erahnen, welche Banddynamik sich zukünftig im Sound wiederfinden wird.

Das Konzert findet bei gutem Wetter draußen im Biergarten des Rechtsschutzsaals statt. Bei schlechtem Wetter wird das Konzert nach drinnen verlegt. Der Eintritt ist frei. Freie Platzwahl, Einlass ist ab 18 Uhr. Anmeldung per E-Mail an info@rechtsschutzsaal.de. Infos unter www.rechtsschutzsaal.de.red./dos

  • Jetzt teilen:

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de