„Plastic Pirates“ auf Mission in Lebach

Auf Müllsuche an der Theel: die Schüler der NGS Lebach. Foto: Claudia Zimmer
Auf Müllsuche an der Theel: die Schüler der NGS Lebach. Foto: Claudia Zimmer - (Bild 1 von 1)

Lebach. Die fünfte Klasse der Nikolaus-Groß-Gemeinschaftsschule verlegte kürzlich ihren Unterricht ins Freie: 16 Schüler wurden selbst zu Forschenden und untersuchten die Theel auf Mikro- und Makroplastik. Dafür nahmen sie Wasserproben, suchten nach dem kleinsten Müll am Bachufer und ließen ein eigens für die Aktion bestelltes Mikroplastiknetz in den Fluss.

„Es ist sehr erschreckend wie viel Müll so am Ufer herumliegt. Auch wenn die Theel eigentlich sauber aussieht, ist am Rand hier schon ganz schön viel Müll und das ist nicht gut“, so der zwölfjährige Max.

Die Exkursion wurde im Rahmen von „Plastic Pirates – Go Europe!“ durchgeführt, der länderübergreifenden Citizen-Science-Aktion der Bildungs-, Wissenschafts- und Forschungsministerien Deutschlands, Portugals und Sloweniens. „Unseren Schülerinnen und Schülern vermitteln wir das ganze Schuljahr über, wie wichtig Mülltrennung, Recycling und auch die Müllvermeidung sind, da kam dieses Projekt wie gerufen und als sinnvolle Ergänzung. So blieb der Unterrichtsstoff nicht nur rein theoretisch, sondern wurde für die Kinder greifbar, so dass wir da jetzt gut weiterarbeiten können,“ berichtet die Klassenlehrerin Claudia Zimmer.

Die gesammelten Daten reichen die Schüler online ein. Diese werden von Forschenden der Kieler Forschungswerkstatt weiter ausgewertet. Die Ergebnisse sind dann auf einer Online-Karte unter plastic-pirates.eu sichtbar.

Schulen und Vereine aus ganz Deutschland konnten sich seit Mai an der Aktion beteiligen. Geplant ist eine Ausweitung der Aktion auf ganz Europa, sodass weitere Länder Europas künftig ebenfalls an der Aktion teilnehmen und die Bürgerforschung europaweit voranbringen können. Der nächste Aktionszeitraum findet im Herbst 2021 statt. red./jb

  • Jetzt teilen:

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de