Neues Solardachkataster

Landkreis Südwestpfalz. Neun Jahre nachdem der Landkreis Südwestpfalz gemeinsam mit den Städten Pirmasens, Zweibrücken und der Sparkasse Südwestpfalz das regionale Solardachkataster für die Südwestpfalz auf den Weg brachte, wird es nun vom neuen landesweiten Solardachkataster abgelöst.

Unter lkswp.de ist es auf der Seite der Umweltabteilung oder mit dem Suchwort Solardachkataster online erreichbar. „Das Online-Solarkataster kann durchaus einen Beitrag zu den Klimaschutz-Zielen des Landkreises Südwestpfalz leisten“, sieht Landrätin Dr. Susanne Ganster mögliche regionale Effekte für die Solar-Offensive des Landes und einen weiteren Baustein der Energiewende im Landkreis. Bürger können bei ihrem Engagement für den Klimaschutz im Eigenheim profitieren. Denn das Online-Solarkataster erleichtert den Informationszugang durch eine niedrigschwellige Erstabschätzung für Gebäudeeigentümerinnen und Gebäudeeigentümer erheblich.

Bei Engagement für Klimaschutz im Eigenheim profitieren

Potenziale können auch Unternehmen, die Landwirtschaft oder die Kommunen aus dem Solarkataster ermitteln. Gerade in den Anfangsjahren des Solardachkatasters haben es viele Grundstückseigentümer als Entscheidungshilfe bei der Nutzung von Solarenergie für die Strom- und Wärmeerzeugung (Photovoltaik, Solarthermie) kostenlos auch über die Homepage des Landkreises genutzt. Mit den aus dem Jahr 2012 vorliegenden regionalen Daten konnten allerdings Flächen nicht in allen Gemeinden lückenlos dargestellt und berechnet werden.

Nun stellt das Umweltministerium erstmals alle Dachflächen im Land flächendeckend mit dem Online-Solarkataster dar und macht es noch attraktiver, Photovoltaik zu nutzen. So können alle Bürger mit wenigen Klicks ihr individuelles Solarenergiepotenzial berechnen und diese Information zentral abrufen.

Wie sein regionaler Vorgänger enthält das Solardachkataster des Landes einen Wirtschaftlichkeitsrechner. Mit ihm kann schnell abgeschätzt werden, ob sich eine Photovoltaik- oder Solarthermieanlage lohnen. Auch ergänzende Aussagen zur Wirtschaftlichkeit durch einen PV-Speicher, eine Wärmepumpe oder ein E-Auto können miteinbezogen werden und als Grundlage für die nächsten Schritte zur Umsetzung einer PV-Anlage genutzt werden, wie etwa der Kontaktaufnahme zu einer Fachberatung oder der Auswahl eines Fachbetriebs. Gerade private Anlagen spielen bei der Versorgung mit Strom aus Erneuerbaren Energien eine große Rolle. Die aus der Sonne gewonnene Energie schützt einerseits das Klima und kurbelt die Konjunktur an. Wer in Solarenergiegewinnung und -speicherung investiert, generiert Wertschöpfung und schafft Arbeitsplätze – im Idealfall direkt in der Region. red./jj

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de