Neuen Förderperiode

Landkreis Südwestpfalz. Ab sofort ist eine Antragstellung für die neue GRW-Förderperiode 2022 bis 2027 möglich. „Hinter der Abkürzung GRW steckt die Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“, erläutert die Vorsitzende der WFG, Landrätin Dr. Susanne Ganster. Durch die Förderung von gewerblichen und gleichzeitig regionalen Investitionen werden Unternehmen in den strukturschwachen Regionen des Landes gezielt unterstützt, um ihnen die Anpassung an die allgemeine wirtschaftliche Entwicklung zu erleichtern.

Dazu gehören auch die Kommunen in der Südwestpfalz, forciert die Landrätin gezielt Anträge aus der Region.

„In der vergangenen Förderperiode wurden im Landkreis Südwestpfalz 46 Anträge mit einem Gesamtvolumen von rund 15 Millionen Euro bewilligt. Die hohe Nachfrage nach GRW-Mitteln zeigt das weiterhin große Vertrauen in den Wirtschaftsstandort Südwestpfalz. Ich freue mich darüber, dass in der neuen Förderperiode der gesamte Landkreis nun als C-Fördergebiet eingestuft wurde und somit Zuschüsse bis zu 35 Prozent möglich sind“, so WFG-Geschäftsführerin Miriam Heinrich.

Mit der GRW-Förderung werden überwiegend überregional tätige, gewerbliche Produktionsbetriebe sowie bestimmte Handwerks- und Dienstleistungsbetriebe (einschließlich Fremdenverkehrsbetriebe) in Form eines nicht rückzahlbaren Investitionszuschusses unterstützt. Förderfähig ist beispielsweise auch, wenn eine neue Betriebsstätte errichtet, eine bestehende erweitert wird, oder Produktionsprozesse grundlegend geändert werden.

Das GRW-Förderprogramm wird vom Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz aufgelegt und durch die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) umgesetzt.

Im Haushaltsjahr 2022 stehen rund 30 Millionen Euro bereit. Weitere Informationen unter: isb.rlp.de/foerderung/153.html red./jj

  • Jetzt teilen:

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de