Neue Wohnqualität bei der Lebenshilfe

Mit einem bunten Programm wurden die neue Wohneinrichtung eingeweiht und Geschäftsführer Michael Immig verabschiedet. Foto: Kossmann
Mit einem bunten Programm wurden die neue Wohneinrichtung eingeweiht und Geschäftsführer Michael Immig verabschiedet. Foto: Kossmann - (Bild 1 von 1)

Homburg. Das war ein wahrhaft großer Tag für die Lebenshilfe Saarpfalz. In der Kardinal-Wendel-Straße konnte die neue Wohneinrichtung für Kinder, Jugendliche und junge erwachsene Menschen eingeweiht werden.

Gleichzeitig wurde der langjährige Geschäftsführer und Initiator des Wohnprojektes, Michael Immig, verabschiedet. Pandemiebedingt beide Anlässe nachträglich, aber umso herzlicher. Zumal Immig auch weiterhin – im Aufsichtsrat nun vielmehr – der Lebenshilfe Saarpfalz erhalten bleibt. Zu beiden Anlässen hatte sich das Haus bei schönstem Wetter ein buntes Programm einfallen lassen. Dazu zählten neben verschiedenen Redebeiträgen der Landtagspräsidentin Heike Becker, des Fachministeriums in Vertretung durch Paul Maurer und Bürgermeister Michael Forster auch bunte Vorträge der hauseigenen Tanzgruppe „We/Move“ mit Bewohnern und Maskottchen. Bei den Grußworten waren sich alle Repräsentanten einig, dass hier etwas Besonderes geschaffen wurde, welches nicht nur eine besondere Wohnqualität biete, sondern auch den Anforderungen der Bewohner in ihren individuellen Förderungen gerecht werde. Bürgermeister Forster hob zudem das tolle Miteinander zwischen Lebenshilfe und Stadt hervor, dies auch bezogen auf die weiteren Einrichtungen in der Stadt und den Stadtteilen.

Das Wohnangebot ist eingebunden in das Gesamtleistungsspektrum der Lebenshilfe Saarpfalz unter den Leitgedanken „Hilfen aus einer Hand“ sowie „In der Region für die Region.“ Die Schlüsselübergabe durch Architekt De Giuli stellte dann symbolisch die Inbetriebnahme dar. Aber es erfolgte noch eine weitere Schlüssel-/Staffelübergabe, denn mit der offiziellen Verabschiedung von Michael Immig trat auch seine Nachfolge in den Dienst. Für den langjährigen Geschäftsführer folgten im Anschluss noch einige Überraschungen, bevor alle Gäste die neuen Räumlichkeiten, die Platz für 27 Personen mit Beeinträchtigung bieten und im Juli 2021 in Betrieb genommen wurden, besichtigen konnten und mit einem Umtrunk diesen würdigen feierlichen Rahmen ausklingen ließen. ak

  • Jetzt teilen:

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de