Multiprofessionelle Strukturen realisiert

Ministerin Christine Streichert-Clivot besuchte die GemS Schaumberg Theley. Foto: MBK
Ministerin Christine Streichert-Clivot besuchte die GemS Schaumberg Theley. Foto: MBK - (Bild 1 von 1)

Theley. Vor zwei Jahren begann das Modellprojekt „MUT – multiprofessionelle Teams“ an der Gemeinschaftsschule Schaumberg Theley zur Verbesserung der multiprofessionellen Vernetzung innerhalb der Schule sowie dem Kontakt zu externen Partnern wie z.B. der Kinder- und Jugendhilfe.

Seitdem ist einiges passiert: Nach ersten Umfragen im Kollegium wurden Bedarfe und Ressourcen geklärt, interne Kooperationsstrukturen neu strukturiert, die Schulzeitung „Schaumberger Kurier“ für mehr Transparenz in der Schulentwicklung zu einem festen Bestandteil der Kommunikation gemacht, interne Pädagogische Tage, Gruppendiskussionen mit Schülerinnen und Schülern, der „Runde Tisch“ zur Einzelfallberatung mit dem Kollegium, dem Schulpsychologischen Dienst und externen Gästen eingeführt.

Bildungsministerin Christine Streichert-Clivot traf sich vor Ort mit den Projektverantwortlichen Victoria Hemsing und Susanne Bleimehl, um in offenen Gesprächen über den Verlauf und die Ergebnisse sowie den Ausblick und Wünsche nach Ende des Projektes zu sprechen.

Die Bildungsministerin hat nun die Gemeinschaftsschule Schaumberg Theley erneut besucht, um sich einen Eindruck vom nun fast abgeschlossenen Projekt „Multiprofessionelle Unterstützungsteams“ zu machen. Begleitet wurde sie durch Abteilungsleiterin Nicole Cayrol, Referatsleiterin Stefanie Forster und Lars Bieringer, der das Projekt auf Seiten des MBK intensiv begleitet hat.

Statt eines langen Programms hat die Schule auf Wunsch der Ministerin ein ganz normales Treffen im neuen „Unterstützungsteam“ durchgeführt. „Die Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen sind vielfältig und höchst individuell. Welche Unterstützung, welche Förderung, welcher Halt und Rat nötig sind, um bestmögliche Entwicklungschancen zu geben – das ist so unterschiedlich, wie wir als Menschen eben sind. Deshalb ist es wichtig, dass Angehörige der verschiedenen Berufsgruppen in multiprofessionellen Unterstützungsteams eng abgestimmt und auf Augenhöhe miteinander arbeiten“, so Streichert-Clivot.

Das Projekt „Multiprofessionelle Unterstützungsteams“ ist eine Kooperation des Ministeriums für Bildung und Kultur, des Landkreises Sankt Wendel und der Gemeinschaftsschule Schaumberg Theley. Von November 2020 bis November 2022 wurde im Projekt erforscht, wie sich an Schulen Multiprofessionelle Zusammenarbeit verstärken lässt.

Durch den Aufbau neuer Strukturen, das Vorstellen und Einbinden interner und externer Professionen und die inhaltliche Arbeit im Kollegium selbst hat sich die Multiprofessionelle Zusammenarbeit an der Gemeinschaftsschule Schaumberg Theley merklich verbessert. Das zeigen auch die Ergebnisse einer Abschlussbefragung im Kollegium.

Schulleiter Henning Heinz zieht am Ende des Projekts ein durchweg positives Fazit: „Eine moderne Schule braucht multiprofessionelle Strukturen. Wir sind froh, dass wir zwei Jahre Projektschule waren. Das Projekt hat uns nachhaltig verändert.“

red./tt

  • Jetzt teilen:

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de