Mitgliederversammlung des Historischen Vereins Illingen

image-181181
Bild 1 von 1

Illingen. Am 8.6.2024 fand in den Räumen des ASB in der Poststraße in Illingen die Mitgliederversammlung des historischen Verein Illingen e. V. statt. Wie der Vorsitzende des Vereins, Hans Jürgen Konopka, zu Beginn feststellte, deutet die besondere Örtlichkeit auf eine Besonderheit hin: am 8. 6. 2019 wurde der Verein gegründet. Anlass einmal in den Rückspiegel zu blicken und sich besondere Gäste einzuladen.

So begrüßte er den ersten Bürger der Gemeinde Illingen Bürgermeister Andreas Hübgen, den Ortsvorsteher Wolfgang Scholl, den Vertreter des Vereins für Landeskunde Siegbert Schapper, den Vorsitzenden des Vereins Kapellenmannschaft Illingen e. V. Horst Kube, den Hausherrn Herrn Michael Menges, der auch den Geschäftsführer des ASB Saarland Guido Jost entschuldigte, und die Gründungsmitglieder Sigurd Blass, Hans Jürgen Jakob, Hans Buchholz und Toni Schröder.

In ihren Grußworten unterstrichen die Gäste die Bedeutung des Vereins für Illingen und die Bedeutung historischer Vereine für die Gesellschaft.

In seiner Rede führte der Vorsitzende aus:

Gerade historische Vereine sollten immer wieder auf Ursache und Wirkung hinweisen. Die Vergangenheit ist zwar unveränderbar, aber es muss daraus gelernt werden. In unserem Ort war jüdisches Leben überall festzustellen, der Eingangsbogen zur Synagoge, die Stolpersteine, der jüdische Friedhof sind Zeugnisse dafür. Illingen war und ist bekannt durch seine Zigeunerprozession. Lassen wir es nicht zu, dass im Hinblick auf die Diskussion um die Migration die Geschichte vergessen wird.

Erheben wir unsere Stimme, wenn durch die Ideologisierung der Sprache nicht mehr deutlich wird, wer und was gemeint ist, dass ein Krieg Spezialoperation genannt, dass wie in der ehemaligen DDR zum Weihnachtsengel Jahresendfigur mit Flügeln gesagt wird.

In einer kleinen Ausstellung wurden einige Arbeitsbeispiele des vergangenen Jahres gezeigt: die Kooperation mit der Arnold Fortuin Gemeinschaftsschule, die Tradition der Zigeuner-Wallfahrt in Illingen, die Bergkapelle und die Stationen der 7 Schmerzen Mariens.

Der Ehrenvorsitzende des Vereins Toni Schröder, der Gründungsmitglied und damals Vorsitzender des Vereins war, schilderte die Entstehungsgeschichte und die Bedeutung des Vereins für Illingen.

Nachdem dem Vereinsrecht Genüge getan war, ließ man die zurückliegende Zeit bei Kaffee und Kuchen Revue passieren und schmiedete Pläne für die Zukunft.

Zum Schluss muss noch erwähnt werden, dass der Bürgermeister dem Verein beitritt und aktiv am Vereinsgeschehen teilhaben will.

 

Unser Leserreporter Wolfgang Troitzsch aus Illingen

  • Jetzt teilen:

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de