Verkehrsverein will den kulturellen Neustart in Mandelbachtal

Mandelbachtal. „Der Verkehrsverein Mandelbachtal (VVM) will nach der langen Corona-Pause den kulturellen Neustart in unserer Gemeinde“ erklärte Vorsitzender Manfred Pfeiffer bei der diesjährigen Mitgliederversammlung des größten Mandelbachtaler Vereins in Erfweiler-Ehlingen. Deshalb böte man seit Juni seitens des VVM auch wieder Veranstaltungen an.

So haben seit Juli 2021 inzwischen bereits wieder zwei Konzerte im Rahmen der „Mandelbachtaler Vierjahreszeiten“ stattgefunden, zwei Ausstellungen und eine Lesung. „Alles natürlich unter Einhaltung der jeweils gültigen Corona-Sicherheitsbestimmungen!“ so Pfeiffer.

Bei allen bisherigen Veranstaltungen habe sich aber gezeigt, dass einerseits viele Menschen sehr sehr dankbar seien, dass endlich wieder kulturelle öffentliche Veranstaltungen stattfinden, andererseits viele diesen aber - aus Angst oder auch aus der in der Coronazeit erworbenen Bequemlichkeit - immer noch fernbleiben.

„Das wird auch unseren einheimischen Vereinen schwer zu schaffen machen, wenn sie in diesen Monaten langsam wieder in den Normalbetrieb umschwenken werden!“ so der Vorsitzende des Verkehrsvereins, in dem fast alle Vereine der Gemeinde Mandelbachtal zusammengeschlossen sind.

Auch in der Mandelbachhalle galten für die Mitgliederversammlung des Verkehrsvereins wieder Corona-Sicherheitsbestimmungen, wenngleich diese auch seit Anfang Oktober nicht mehr so streng waren.

In seinem umfangreichen Rechenschaftsbericht konnte Manfred Pfeiffer auf eine bemerkenswerte Vielzahl von Aktivitäten zurückblicken, die vom Verkehrsverein im Berichtszeitraum 2019 bis 2021 durchgeführt wurden. So war etwa bis zum Corona-Breakdown im März 2020 jeden Monat eine interessante Ausstellung im Mandelbachtaler Rathaus gezeigt worden.

Gleich zu mehreren Konzerten, etwa mit dem A Capela-Frauenchor Sy’zan in Gräfinthal, der Mundartsängerin Petra Williams in Wittersheim oder mit Katrin Wilking im Haus Wulfinghoff war seitens des VVM eingeladen worden, bis auf eines waren alle ausverkauft.

Außerdem hatte man zu einem klassischen Bebefiz-Konzert „150 Jahre Josefskapelle“ zusammen mit der Hochschule für Musik eingeladen. Der absolute Höhepunkt sei aber sicher das Konzert der Wiener Sängerknaben mit knapp 700 Besuchern in der Ommersheimer Kirche gewesen. „Eine Veranstaltung, von der man heute noch schwärmt!“

Nach mehreren Weihnachtsmärkten sei auch die Fastnachtsession 2020 noch normal abgelaufen. Hier hatte sich der Verkehrsverein mit seinem kostenlosen „Faasenachtskalender“, der Seniorenkappensitzung und dem Rathaussturm mit eingebracht. Auch sei ein Zuschuss zum Rosenmontagsumzug in Ommersheim geflossen.

Danach gab es noch im Begleitprogramm der Ausstellung „Himmelsgewölbe“ einen Kinoabend im Rathaus. Mit dem Besuch tibetanischer Mönche zu der Benefizveranstaltung „Aus dem Herzen des Himalayas“ hatte der Verkehrsverein schließlich zur überhaupt letzten Veranstaltung eingeladen, die in Mandelbachtal stattfand.

Danach war bundesweit Schluss! Corona war da und die Mönche aus Tibet waren erstmal für lange Zeit in Deutschland gestrandet, weil es keine Möglichkeit mehr gab nachhause zu kommen. Während der dann beginnenden langen Corona-Pause blieb der Verkehrsverein aber nicht untätig. So wurden gleich mehrere neue Faltblätter zu Mandelbachtaler Sehenswürdigkeiten neu verlegt. Eines beschäftigt sich in Comicform auch mit der „Legende vom Sackschisser“.

An der bundesweiten Aktion „Heimat shoppen“ beteiligte sich der Verkehrsverein zusammen mit dem einheimischen Handel und Gewerbe sowohl 2020 als auch 2021.

Unser Leserreporter Manfred Pfeiffer aus Mandelbachtal

 

In monatelanger Arbeit entstanden zudem die beiden Wanderausstellungen „Du hast die Wahl“ und „Saargebiet und Weimarer Republik“, die derzeit im Rathaus Mandelbachtal gezeigt wird. Zu letztgenannten wurde zudem ein 64seitiger Begleitkatalog erstellt.

 

Außerdem wurde vom Verkehrsverein eine Dauerausstellung über das Biosphärenreservat Bliesgau konzipiert und hergestellt. Diese soll im kommenden Jahr im Rathaus der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Um die Bevölkerung auch während der Coronazeit bei Laune zu halten und immer aus erster Hand zu informieren, hatte der Verkehrsverein auch seine Tätigkeit in den sozialen Medien forciert.

 

So habe man auf der Facebookseite nicht nur täglich aktuelle Informationen über den Stand der Coronainfektionen in Mandelbachtal veröffentlicht. Vielmehr wurde dort die komplette einheimische Tierwelt vorgestellt, alle Fische in der Blies und interessante Pflanzen in der Region.

 

Das Ergebnis: Die Anzahl der Abonnenten dieser Seite hat sich inzwischen auf 2.800 verdoppelt. „Zu Beginn des Jahres 2022 wird auch eine eigene Internetseite des Verkehrsvereins im Netz freigeschaltet, damit künftig auch jene, die nicht bei Facebook sind, unsere Veröffentlichungen lesen können!“

 

Besonderes Interesse fanden im Internet die Veröffentlichungen unter dem Titel „Anno dazumal - Geschichten aus der Geschichte der Gemeinde Mandelbachtal!“ Diese hätten solch großes Begeisterung bei den Lesern hervorgerufen, dass wir sie in den kommenden Monaten auch als Buch herausgeben wollen!“ so Manfred Pfeiffer, der all diese Veröffentlichungen geschrieben hat.

 

Auch zu den vom Verkehrsverein Mandelbachtal aufgestellten mehr als 100 Infotafeln seien noch weitere hinzugekommen. „So haben wir erst vor wenigen Tagen an allen vier Musikinstrumenten am Klangwanderweg in Heckendalheim Informationsschilder aufgestellt!“ so Manfred Pfeiffer.

 

Zu Beginn des nächsten Jahres sollen auch einige der bestehenden Tafeln neu beklebt werden. „Vor allem die „SaarInfoLand“-Tafeln mit den Landkarten und die Tafel am Haus Lochfeld sind alle verblasst und werden deshalb von uns erneuert. Zukünftig soll aber eine komplette Straßenkarte mit allen Sehenswürdigkeiten auf der Tafel abgebildet werden!“ so Pfeiffer.

 

Trotz Corona und einigen Todesfällen und Wegzüge ist auch die Mitgliederzahl des Verkehrsvereins Mandelbachtal erneut angestiegen. 37 Neumitglieder konnten im Berichtszeitraum neu im Verein begrüßt werden.

 

Die finanzielle Situation des Vereins sei, so Kassenwart Thorsten Lauer in seinem Bericht, nach der Corona-Durststrecke inzwischen überwunden und auch aufgrund von Vereinshilfen und Zuschüssen wieder erfreulich.

So war es dann auch kein Wunder, dass der Vorstand nach dem beanstandungslosen Kassenbericht von Rainer Barth und Ruth Vogelgesang einstimmig entlastet wurde. Auch die Jahresrechnungen 2019 und 2020 wurden von den Mitgliedern einstimmig bestätigt.

 

Die Neuwahlen fanden unter der Leitung von Benno Bubel statt. Er lobte den scheidenden Vorstand des Verkehrsvereins und dankte ihm für seine großartige Arbeit.

 

Manfred Pfeiffer erklärte sich bereit, noch einmal für zwei Jahre als Vorsitzender zu kandidieren. Der 54jährige Regierungsbeamte steht schon seit 17 Jahren an der Spitze des Vereins und wurde auch bei dieser Mitgliederversammlung wieder einstimmig gewählt.

 

Zu den ersten Gratulanten gehörte Bürgermeisterin Maria Vermeulen, die in ihrem Grußwort zuvor den Verkehrsverein Mandelbachtal und vor allem seinen Vorsitzenden Manfred Pfeiffer besonders gelobt hatte. "Was wäre unsere Gemeinde ohne den Verkehrsverein?" Ähnlich positiv hatte sich zuvor schon Hauptamtsleiter Sven Illig geäußert.

 

Ortsvorsteher Michael Abel aus Erfweiler-Ehlingen war in seinem Grußwort ebenfalls voll des Lobes über den Verkehrsverein Mandelbachtal. Gleichzeitig bat er den Verein um seine Unterstützung bei der 2023 bevorstehenden Jubiläumsfeier von Erfweiler-Ehlingen.

 

Als weitere Vorstandsmitglieder wurden in der Mitgliederversammlung gewählt: Jan Flieger (Stellv. Vorsitzender), Ulrike Pitsch (Kassenwartin), Franziska Neuner (Schriftführerin), Peter Gaschott (Pressewart), Friedhelm Siffrin (Internetbeauftragter), Jutta Winter (Vereinsarchivarin), Silvia Becker, Manfred Dier, Franz-Josef Fries, Bernhard Mischo, Tobias Nickles, Sabrina Siffrin, Thorsten Thiel, Tobias Walle und Johanna Zinke (alle Beisitzer). Kassenprüfer wurden Rainer Barth und Jörg Lück.

 

Vorsitzender Manfred Pfeiffer zeigte sich hocherfreut darüber, dass künftig aus allen acht Ortsteilen der Gemeinde Mandelbachtal mindestens ein Mitglied im Vorstand vertreten ist.

 

Eine kleine Satzungsänderung gab es dann auch noch: Künftig ist der Vorstand beschlussfähig, wenn ordnungsgemäß eingeladen wurde und mindestens ein Viertel der Vorstandsmitglieder anwesend ist. Diese Änderung war notwendig geworden, damit der größer gewordene 19-köpfige Vorstand auch in Zukunft arbeitsfähig ist.

 

Das Foto zeigt den wiedergewählten Vorsitzenden Manfred Pfeiffer

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de