Merzig wird Austragungsort

Merzig. Große Freude herrscht in der Kreisstadt Merzig. Nachdem der Landkreis Merzig-Wadern bei der Bekanntgabe der Austragungsorte der Special Olympics 2026 anfänglich nicht berücksichtigt wurde, steht seit gestern fest, dass es nun doch einen Wettkampf in der Sportstadt Merzig geben soll.

„Ich freue mich sehr, dass unsere Stadt ein Austragungsort der Special Olympics 2026 werden soll“, sagt Oberbürgermeister Marcus Hoffeld, der die Kreisstadt Merzig - sofort nach der offiziellen Bekanntgabe des Saarlandes als Ausrichter des Turniers - als potentielle Wettkampfstätte beworben hat. „Mein Dank richtet sich hier an Sportminister Reinhold Jost! Wir haben in jüngster Vergangenheit mehrfach gezeigt, dass wir sportliche Großereignisse durchführen können und immer eine außerordentliche Stimmung herrschte!“

Genaue Details sind derzeit noch in der Abstimmung. „Wir werden umgehend informieren, sobald uns die Sportart und das Datum vorliegen“, verspricht der Rathaus-Chef.

Wohlwollend nimmt auch die Beauftragte für die Belange von Menschen mit Behinderung, Sarah Klemm, die Zusage an die Kreisstadt Merzig zur Kenntnis: „Wir tragen gerne dazu bei, dass die Athletinnen und Athleten sowie die Besucherinnen und Besucher der Special Olympics 2026 sich wohlfühlen und das Saarland in bester Erinnerung behalten werden.“

Sarah Klemm und Marcus Hoffeld freuen sich, dass im Rahmen der Special Olympics in Merzig gezeigt wird, welche sportlichen Höchstleistungen Menschen mit Beeinträchtigungen bringen können.

Schon jetzt laden sie alle Sportbegeisterten herzlich zum Anfeuern der Athletinnen und Athleten ein.

Erste Ideen für das Begleitprogramm sind bereits in ­Vorbereitung. red./wj

  • Jetzt teilen:

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de