Live-Hörspiel: Mord im Orientexpress

Die Theaterwerke Bietzen bei den Proben für  „Mord im Orientexpress“. 
 Foto: Verein
Die Theaterwerke Bietzen bei den Proben für „Mord im Orientexpress“. Foto: Verein - (Bild 1 von 1)

Bietzen. Die Theaterwerke Bietzen inszenieren erneut ein Live-Hörspiel mit Dialog, Musik und Soundeffekten: Alles erklingt live auf der Bühne. Das Publikum kann nicht nur zuhören, sondern zusehen, wie die Klangkulisse entsteht.

Zur Aufführung kommt eine Hörspiel-Fassung von Agatha Christies berühmtem Krimi „Mord im Orientexpress“. Live auf der Bühne werden die Texte gesprochen, Soundeffekte erzeugt, Hintergrundmusik gespielt. Die Aufführungen sind am Freitag, 31. März, in der CEB in Hilbringen; am Samstag, 1. April, in der Villa Fuchs in Merzig; am Donnerstag, 6. April, im Jules Verne in Saarbrücken und am Freitag, 14. April, im Glashaus in Dreisbach. Beginn ist jeweils um 20 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Der Text nach Agatha Christies Roman stammt von Ken Ludwig. Auf einer Reise von Istanbul nach Calais kommt es zu einem mysteriösen Mord im zugeschneiten Orientexpress. Mit an Bord ist der wahrscheinlich einzige Mensch, der den vertrackten Fall lösen kann: der weltberühmte Detektiv Hercule Poirot.

Verdächtig ist die ganze bunte Schar an Gästen – von einer alternden Bühnendiva über eine adelige Ärztin zu einem amerikanischen Pärchen und vielen mehr. Und wer ist der mysteriöse Schaffner, den einige Passagiere mitten in der Nacht gesehen haben wollen, der aber nicht zum Personal gehört?

„Mord im Orientexpress“ ist das mittlerweile 15. Stück des Amateurtheater-Vereins Theaterwerke Bietzen. Der Verein finanziert sich vollständig aus freiwilligen Spenden und Sponsorengeldern. red./am

  • Jetzt teilen:

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de